Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId2
Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1958 - Decke
Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1958 - Decke
Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1958 - Boden der Bratsche
Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1958 - Boden der Bratsche
Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1958 - Zargen
Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1958 - Zargen
Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1958 - Schnecke
Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1958 - Schnecke
Inventarnr.: A93
Herkunft: Paris
Erbauer: Jacques Camurat Werkstatt
Bodenlänge: 42,4 cm
Jahr: 1958
Klang: Warm, gross, hell
Verkauft

Moderne Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1958

Diese individuelle und sehr schöne, große französische Bratsche von Jacques Camurat, die sich besonders durch ihren charaktervollen, großen, solistischen Ton auszeichnet, ist 1958 in Paris entstanden und trägt ihren Originalzettel und Brandstempel. Das Deckenholz ist mitteljährige Fichte bester Qualität, der zweiteilige Boden aus feinstem, tief geflammtem Ahorn gefertigt. Randeinlage und die charakteistischen F-Löcher entsprechen ganz dem Stil des Hauses Jacques Camurat. Diese große Solisten - Bratsche wurde von einem Solo-Bratschisten gespielt und ist mit einer Deckenreparatur am rechten F-Loch gut erhalten, mit leichtem Craquelle und dezenten Spielspuren auf dem schönen, reichhaltig aufgetragenen, hochglänzenden orangebraunen Öllack. Eine Deformation der Unterzarge, verursacht durch zu starkes Anziehen der Kinnhalterschrauben wurde in unserer Geigenbauwerkstatt auf Stabilität und Risiko geprüft und verifiziert: Wir bieten diese Bratsche in sehr gutem Zustand mit diesem auffälligen, aber unkritischen Makel zu einem besonders niedrigen Preis an. Die Bratsche wurde fachgerecht überholt und aufwändig spielfertig gemacht; ihr grosser, resonanter und sehr zu empfehlender Klang ist hell, warm und zugleich offen, klar und gut ausgeglichen - mit perfekter Ansprache auf allen Saiten.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Deutsche Violine von Ludwig Gläsel jr., Markneukirchen
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • 3/4 - Alte Deutsche 3/4 Geige nach Stradivari, mit dunklem Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Hervorragender Geigenbogen mit kraftvollem Klang, um 1910
  • Französischer Geigenbogen von Louis Joseph Morizot, genannt Morizot père
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“
  • Feiner Deutscher Geigenbogen, Knopf Werkstatt, um 1890
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. Modell "Sarasate maitre"
  • François Fent, eine feine französische Bratsche, 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Franco Albanelli, 1991: Zeitgenössische italienische Geige (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Feiner französischer Geigenbogen von E. Sartory (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare)
  • 3/4 - Antike französische Médio-Fino 3/4 Geige der „gelben“ Reihe, um 1870
  • Feiner deutscher Meisterbogen
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Raffaele Calace, italienische Geige, Neapel, 1916 (Zertifikat Eric Blot)
  • Dunkler, brillianter Klang: Geige aus Markneukirchen um 1910
  • Moderne Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953
  • 7/8 - Damengeige, 7/8 Geige von Schuster & Co., circa 1910
  • Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt (Zertifikat J.F. Raffin)