Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Meisterbratsche, Böhmen um 1900 - Decke
Meisterbratsche, Böhmen um 1900 - Decke
Czech master viola
Czech master viola
Zargen
Zargen
Schnecke
Schnecke
Herkunft: Böhmen
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 39,5 cm
Jahr: 1900 circa
Klang: Warm, eher hell, klar
Archiv

Meisterbratsche aus Böhmen, um 1900

Die charaktervolle Eleganz dieser antiken Meisterbratsche lässt die detailgetreue Orientierung ihres Erbauers an italienischen Vorbildern erkennen, die im Geigenbau des 19. Jahrhunderts ihre prägende Kraft entfaltet haben. Gleichwohl ist das Instrument die unverkennbare Arbeit eines böhmischen Meisters der Jahrhundertwende. Selbstbewusster Ausdruck dieser Herkunft ist, als besonders typisches Merkmal, die breit ausgeführte Randeinlage; die fein geschwungenen, nah am Rand stehenden F-Löcher und die geschmackvolle, mit größter Sorgfalt geschnitzte Schnecke lassen an die reiche Musikkultur denken, die insbesondere in den Städten Böhmens zu Hause war. In der Wahl der feinjährigen Fichte für die Decke und des tief geflammten Ahorn, aus dem der einteilige Boden gefertigt wurde, beweist der unbekannte Meister handwerkliche Erfahrung und ein feines ästhetisches Gespür. Ein leuchtend brauner Lack auf goldfarbenem Grund schützt und verziert diese qualitätvollen Tonhölzer. Mit einer minimalen, klanglich wirkungslosen Reparatur am Boden ist diese Viola ausgezeichnet gut erhalten und wurde in unserer Fachwerkstatt vollständig aufgearbeitet. Sofort spielfertig empfiehlt sie sich durch ihren eher hellen, warmen und klaren Ton.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Bratsche, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine Schweizer Meistergeige von August Meinel, 1926
  • Schöne, klangstarke deutsche Geige um 1920
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Pfretzschner, kräftiger Bratschenbogen von H.R. Pfretzschner um 1940
  • Englische Geige um 1760. Wahrscheinlich James Preston
  • Feine Solisten Violine von Nicolò Gagliano, 1762 (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Bayerische Geige. Krauss Werkstatt, Landshut 1954
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz