Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId2
Englische Bratsche, um 1920 - Decke
Englische Bratsche, um 1920 - Decke
Boden
Boden
Zargen
Zargen
Schnecke
Schnecke
Herkunft: England
Erbauer: Rope
Bodenlänge: 41,8 cm
Jahr: 1920
Klang: Groß, tief, warm, präzise
Archiv

Englische Bratsche, Rope, 1920

Aus einer englischen Geigenbauwerkstatt stammt diese große Viola, die um das Jahr 1920 gebaut wurde. Ihre harmonische und ruhige Erscheinung bietet Raum für wohlgesetzte kunsthandwerkliche Akzente, wie es dem typisch englischen, aparten Stil entspricht: Erst auf den zweiten Blick fällt auf, wie fein und zugleich selbstbewusst groß die Schnecke gearbeitet ist; der schöne orangebraune Lack offenbart bei näherem Hinsehen goldene Akzente, insbesondere im Spiel der interessanten Flammung des einteiligen Ahorn-Bodens. Ihr korrespondiert die Maserung der mitteljährigen Fichtendecke, die im oberen Bereich zurückhaltend ist um nach unten hin markant zur Geltung zu kommen. Dem hohen Alter dieser Bratsche angemessen sind eine Reparatur der Mittelfuge und ein kleiner Deckenriss im oberen linken Bereich. Beide Stellen wurden fachgerecht repariert und bleiben ohne Auswirkung auf den vorzüglichen Klang dieses vollständig aufgearbeiteten und spielfertig hergerichteten Instruments. Sein ausnehmend schöner Ton ist groß und warm, hervorragend ausgeglichen und von seltener Tiefe.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Charles Claudot "Le Marquis de l'air", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet