Suche:
corilon violins
pId4
Französischer Geigenbogen, J.T.L. Mirecourt - Frosch
Französischer Geigenbogen, J.T.L. Mirecourt - Frosch
Französischer Geigenbogen, J.T.L. Mirecourt - Kopf
Französischer Geigenbogen, J.T.L. Mirecourt - Kopf
Inventarnr.: B783
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: wahrscheinlich J.T.L.
Gewicht: 61,2 g
Jahr: circa 1920

Französischer Geigenbogen, wahrscheinlich J.T.L., um 1920

Aus Mirecourt, wahrscheinlich den Werkstätten des renommierten Hauses J.T.L., das eine eigene Bogenmacherwerkstätte betrieb, stammt dieser gute, spielerisch und klanglich sehr empfehlenswerte französische Geigenbogen, der um 1920 gebaut wurde und sich in guter Erhaltung präsentiert. Seine kräftige, runde Stange wurde aus gutemn Fernambuk gefertigt, mit einer höchst gelungenen Stärkenverteilung und einem hübsch gearbeiteten kleinen Kopf. Aktive, gut zu kontrollierende Sprungkraft und eine kräftige Stange, die auch Druck verträgt, zeichnet diesen Bogen aus. Der schmale Ebenholzfrosch ist neusilbermontiert, mit einem goldgelb-rose schimmerndem Perlmuttschub und gleichfarbigem Perlmuttauge. Bei einer Gesamtlänge von 74,3 cm liegt der Schwerpunkt des Bogens recht mittig, leicht zur unteren Hälfte, und wird bei 25,9 cm inklusive Beinchen gemessen. Ein sehr guter spielfertiger französischer Bogen bestens empfohlen, der einen hellen, großen, warmen, kräftigen Klang erzeugt.

geigegeige zertifikat

Optional: Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit diesem Geigenbogen, erhältlich im Warenkorb.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Seltene Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Alte Deutsche Geige, Sachsen, um 1920
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922