Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Haat-Hedlef Uilderks, Geige
Haat-Hedlef Uilderks, Geige
Geigenbau Uilderks Lübeck, Geige
Geigenbau Uilderks Lübeck, Geige
Lübecker Meistergeige, Haat-Hedlef Uilderks, 1990er Jahre
Lübecker Meistergeige, Haat-Hedlef Uilderks, 1990er Jahre
Haat-Hedlef Uilderks Violine
Haat-Hedlef Uilderks Violine
Herkunft: Lübeck
Erbauer: Haat-Hedlef Uilderks
Bodenlänge: 35,5 cm
Jahr: 1995 circa
Archiv

Professionelle Meistergeige, Haat-Hedlef Uilderks, Lübeck

Geigenbau ist eine Kunst der Nachahmung, und selbst erfahrene Meister scheuen sich nicht, die Werke großer Vorbilder ihrer Zunft detailgetreu nachzubauen. Ein vorzügliches Beispiel für eine solche Arbeit ist diese junge Meistervioline von Haat-Hedlef Uilderks aus Lübeck, die in den 1990er Jahren gebaut wurde. Sie lässt eine talentierte Hand erkennen, die den Spuren des historischen italienischen Geigenbauers Stradivari gefolgt ist und sein Modell höchst individuell mit exzellentem Stilbewusstsein umgesetzt hat - und dies beileibe nicht nur in der aesthetisch-eleganten Form der F-Löcher. Sehr gekonnt ausgeführte Antikisierungen des reichhaltigen, transparenten Öllacks verleihen dieser Meistergeige den authentischen Charakter eines alten Instrumentes. Mehr noch als in solchen ästhetischen Details offenbart sich die besondere Qualität dieser ehemals professionell genutzen Geige aber durch ihren großen, weit tragenden Klang, der den Vergleich mit italienischen Instrumenten ob seiner schmelzenden Note nicht zu scheuen braucht. Spielfertig hergerichtet genügt dieser mit wenigen Spielspuren perfekt erhaltene deutsche Neubau- Geige ohne Zweifel solistischen Ansprüchen. Eine Stimme, die präzise Interpretationen ermöglicht und mit ihrem warmen und etwas weichen Charakter bezaubert. Uilderks - Geigen werden unter anderem von Musikern des Artemis Quartetts gespielt, diese Violine wird verkauft mit einem Originalzertifikat des Erbauers.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Charles Claudot "Le Marquis de l'air", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet