Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId7
Seltene Barockbratsche, süddeutsch - Decke
Seltene Barockbratsche, süddeutsch - Decke
Süddeutsche Barockbratsche - Boden
Süddeutsche Barockbratsche - Boden
Barockbratsche, original - Zargen
Barockbratsche, original - Zargen
Barockbratsche um 1800 - Schnecke
Barockbratsche um 1800 - Schnecke
Herkunft: Süddeutschland
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 38,1 cm
Jahr: spätes 18. Jahrhundert
Archiv

Süddeutsche Barockbratsche um 1780

Fraglos gehört diese Barockbratsche, die im späten 18. Jahrhundert in Süddeutschland gebaut wurde, mit ihrem erhaltenen Originalhals und Bassbalken zu den äusserst seltenen, im Originalzustand erhaltenen Instrumenten des Spätbarock. Die ausdrucksstarke Schnitzarbeit der Schnecke und die Schönheit des transparenten, leuchtend goldbraunen Lackes sind von selten zu findender Güte. Die Barockbratsche weist eine Reparatur auf, die den außergewöhnlich niedrigen Preis des Instruments begründen. Ein durch einen Unfall entstandener Deckenschaden mit Stimmriss wurde mit aufwändig einem Futter geheilt und beeinträchtigt den ausswergewöhnlich schönen Klang und die Spieleigenschaften dieser seltenen Barockbratsche in keiner Weise. Warm und resonant ist der Klang, ausgeglichen, gut ansprechend, präzise, klar und charaktervoll - wir empfehlen diese komplett spielfertige Barockbratsche professionellen Musikern.

Barockbratsche im Originalzustand, Josef Klotz Umfeld

Erthältlich: Seltene Barockbratsche, Umfeld Josef Klotz

Herkunft: Mittenwald
Bodenlänge: 37,4 cm
Jahr: 1800/1820
Preis: 9.500,00 €


Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Alte Deutsche Geige um 1940, Markneukirchen
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • Historische Französische Violine, Remy, Paris um 1840
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, JTL oder Laberte
  • Prachtvolle französische Violine, François Caussin, Neufchateau um 1850 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Französischer Meisterbogen, ca.1880, Charles Nicolas Bazin (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Moderne Geige im französischen Stil, circa 20-30 Jahre alt
  • Feiner deutscher Meisterbogen von Franz Winkler, Silber
  • Französische Geige No. 73, Chenantais & Le Lyonnais, Nantes, 1933
  • 19. Jahrhundert: Antike Französische Violine, Pailliot um 1820