Suche:
corilon violins
pId2
Geigenbogen, F. C. Pfretzschner - Frosch
Geigenbogen, F. C. Pfretzschner - Frosch
Geigenbogen, F. C. Pfretzschner - Kopf
Geigenbogen, F. C. Pfretzschner - Kopf
Inventarnr.: B778
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: F. C. Pfretzschner
Bodenlänge: 61,4 g
Jahr: Mitte 20. Jahrhundert
NEU

Kräftiger, aktiver Geigenbogen, F.C. Pfretzschner, Silber

Der helle, klingend-klare Klang, den dieser silbermontierte deutsche Geigenbogen aus hellbraunem Fernambuk erzeugt, ist der beste Ausweis der tadellosen handwerklichen Standards, nach denen er um die Mitte des 20. Jahrhunderts in der sächsischen Geigenbaustadt Markneukirchen gefertigt wurde. Die kräftige, aktive, gespannte Stange mit rundem Querschnitt beweist im Spiel ihre bemerkenswerte Elastizität und trägt den Original-Stempel „F C Pfretzschner“ oberhalb des Frosches. Mit dieser Marke, die zu Recht auf die besten Traditionen des Markneukirchener Bogenmacherhandwerks Bezug nimmt, wurden qualitätvolle Markneukirchner Bögen ausgezeichnet, die in kleinen Markneukirchener Werkstätten in Handarbeit für das bekannte Unternehmens GEWA hergestell wurden. Typisch für diese Arbeiten ist ihre gehobene Ausstattung, hier mit einem silbermontierten Frosch aus Ebenholz, einem Pariser Auge einem dreiteiligen Beinchen. Nach einer gründlichen Aufarbeitung in unserer Fachwerkstatt für Geigen- und Bogenbau bieten wir diesen empfehlenswert kräftig und aktiven F. C. Pfretzschner Geigenbogen in perfektem, sofort spielfertigem Zustand an.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Antike französische Geige, um 1920, Mirecourt - warmer, etwas weicher Ton
  • Mario Gadda, Italienische Geige für Solisten, Mantova 1995 - strahlend, warm
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Lothar Seifert, kräftiger Bratschenbogen ca.1980, Silber
  • Deutscher Silber-Geigenbogen von Otto Dürrschmidt
  • Kräftiger, aktiver Geigenbogen, F.C. Pfretzschner, Silber
  • Deutsche Violine von Ludwig Gläsel jr., Markneukirchen
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Italienische Geige, Primo Contavalli, 1973 (Zertifikat Benjamin Schröder)
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“