Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Romedio Muncher, Cremoneser Geige
Romedio Muncher, Cremoneser Geige
Italian violin, Romedio Muncher, Cremona
Italian violin, Romedio Muncher, Cremona
Romedio Muncher, violon italien
Romedio Muncher, violon italien
Romedio Muncher, violuno italiano
Romedio Muncher, violuno italiano
Herkunft: Cremona
Erbauer: Romedio Muncher
Bodenlänge: 36,0 cm
Jahr: 1928
Archiv

Romedio Muncher, Cremoneser Geige, 1928

Aus der Hand des Cremoneser Geigenbauers Romedio Muncher stammt diese italienische Geige aus den 1920er Jahren, deren kraftvoller Ton die typische weiche Note italienischer Streichinstrumente hat. Die Geige trägt Munchers Original-Etikett im Inneren des Korpus, auf dem er 1928 als das Jahr ihrer Entstehung vermerkt hat. Es ist die späte Zeit des 1931 gestorbenen Aristide Cavalli, zu dessen „Officina di liuteria artistica Claudio Monteverdi“ Romedio Muncher gehörte; und welch bestimmenden Einfluss der Stil der Officina auf die dort beschäftigten Meister ausübte, ist auch an dieser Cremoneser Geige unübersehbar zu erkennen, die Romedio Muncher unter seinem eigenen Namen gebaut hat. Das interessante Modell mit breiten Schultern, zart ausgeführten Ecken und einer vollen Wölbung ist gut reflektierte Handwerkskunst, wie sie im Cavalli-Kreis gepflegt wurde. Dass zu dieser Philosophie eine genau beobachtende Rückbesinnung auf die großen Klassiker des italienischen Geigenbaus gehört, ist kein Widerspruch; vielmehr war die „Officina Claudio Monteverdi“ eine „Brücke in die Gegenwart“, als die sie der Musikwissenschaftler Walter Kolneder in seinem Standardwerk „Das Buch der Violine“ treffend bezeichnet. Ein ästhetisches Wegzeichen zurück in die Tradition ist in diesem Sinne die üppige, unverkennbar italienische Schnecke der hier angebotenen Geige – deren edles und glanzvolles rotbraunes Lackbild wiederum jugendliche Frische ausstrahlt. Wir bieten diese perfekt erhaltene italienische Violine nach einer gründlichen Durchsicht in unserer Fachwerkstatt sofort spielfertig an, mit einer besonderen Empfehlung für ihren großen, volumenreichen Klang und seinen hellen, ausgesprochen warmen Charakter.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit Ihrer Violine.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 3/4 - Alte Deutsche 3/4 Geige nach Stradivari, mit dunklem Klang
  • 3/4 - alte deutsche Geige nach Jakob Stainer, kräftig und klar im Klang
  • Sehr empfehlenswerte französische Violine um 1880, groß im Klang
  • Feine Pariser Meistergeige, Georges Defat, No. 87, 1942
  • Sehr guter Französischer Geigenbogen, Mirecourt um 1920
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • 3/4 - französische JTL 3/4 Geige
  • Alter Deutscher Geigenbogen, Mathias Thomä
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. Modell "Sarasate maitre"
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Hübsche alte Markneukirchner Violine, um 1940
  • Französische Geige, Atelier Albert Deblaye, um 1920
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Cremona, Renato Superti (Zertifikat Stefano Conia)
  • Leichter, weicher Geigenbogen, Silberbogen, Deutschland
  • Feine Pariser Meistergeige, Daniel Moinel, 1960er Jahre
  • Wahrscheinlich englischer Geigenbogen, silbermontiert, Hill Modell
  • Markneukirchner Violinbogen, heller, klarer Ton, leicht
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • Deutsche Meisterbratsche Nr. 19, Markneukirchen / Erlbach, 1989
  • Roger François Lotte, feiner französischer Geigenbogen
  • Sehr schöner Markneukirchner Violinbogen
  • Officina Claudio Monteverde, Cremona 1923: Italienische Geige