Suche:
corilon violins
pId4
Roger Gerome Geigenbogen
Roger Gerome Geigenbogen
Roger Gerome Violinbogen
Roger Gerome Violinbogen
Inventarnr.: B535
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Roger Gérôme
Gewicht: 60,7 g
Jahr: 1965 circa

Roger Gérôme, französischer Schildpatt-Violinbogen

Mit brillanten, obertonreichen und hell-strahlenden Klangeigenschaften überzeugt dieser moderne französische Geigenbogen aus der Werkstatt von Roger Gérôme in Mirecourt. Sein Stempel „Gérôme Devoivre“ ist eine Qualitätsmarke, unter der in der französischen Hauptstadt des Geigenbaus von der Mitte des 20. Jahrhunderts an mehrere ausgezeichnete Bogenbauer arbeiteten, darunter Georges Émile Barjonnet und Roger François Lotte. Roger Gérôme selbst entstammte einer Familie von Gitarren- und Mandolinenbauern und hatte sein Handwerk zusammen mit seinen drei Brüdern in der väterlichen Werkstatt erlernt. Sein eigenes Geschäft, das bis dahin hauptsächlich mit der Herstellung von Zubehör für den Geigen- und Bogenbau befasst gewesen war, übernahm er 1956 von Philibert Décombe. Der hier angebotene Bogen entstand in den 1960er-70er Jahren und wurde mit größter Wahrscheinlichkeit von Barjonnet gefertigt – einem Schüler von Cuniot-Hury, der seine Kunst als langjähriger Mitarbeiter von Émile Auguste Ouchard und Jérôme Thibouville-Lamy vervollkommnet hatte und nun bei Gérôme seine schönsten Bögen schuf. Die runde, kräftige Stange ist eine sensible Arbeit aus rotbraunem Fernambuk; den silbermontierten Frosch aus echtem Schildpatt ziert ein Pariser Auge. Bei einem Gesamtgewicht von 60,7 g liegt der Schwerpunkt dieses Bogens mittig mit einer Tendenz zum Frosch, gemessen wird er bei 26,1 cm (inkl. Beinchen) der Gesamtlänge von 74,3 cm. Eine Schildpatt-Reparatur an der rechten Seite des Frosches begründet den günstigen Preis dieses äußerst empfehlenswerten Violinbogens.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit Ihrem Bogen.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Roger Lotte: Französischer Bratschenbogen, Mirecourt
  • 3/4 - Alte Deutsche 3/4 Geige nach Stradivari, mit dunklem Klang
  • 3/4 - alte deutsche Geige nach Jakob Stainer, kräftig und klar im Klang
  • Sehr empfehlenswerte französische Violine um 1880, groß im Klang
  • Feine Pariser Meistergeige, Georges Defat, No. 87, 1942
  • Sehr guter Französischer Geigenbogen, Mirecourt um 1920
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • 3/4 - französische JTL 3/4 Geige
  • Alter Deutscher Geigenbogen, Mathias Thomä
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Deutscher Geigenbogen der 1950er Jahre, nach Bausch, hell, flüssig
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. Modell "Sarasate maitre"
  • Roger François Lotte, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Elegante Italienische Geige, Luigi Vistoli, Lugo 1943 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Hübsche alte Markneukirchner Violine, um 1940
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Cremona, Renato Superti (Zertifikat Stefano Conia)
  • Leichter, weicher Geigenbogen, Silberbogen, Deutschland
  • Feine Pariser Meistergeige, Daniel Moinel, 1960er Jahre
  • Wahrscheinlich englischer Geigenbogen, silbermontiert, Hill Modell
  • Markneukirchner Violinbogen, heller, klarer Ton, leicht
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)