Suche:
corilon violins
pId1
Italienische Geige, 19. Jahrhundert, Luigi Cardi, Verona - Decke
Italienische Geige, 19. Jahrhundert, Luigi Cardi, Verona - Decke
Italienische Geige, 19. Jahrhundert, Luigi Cardi, Verona - Boden
Italienische Geige, 19. Jahrhundert, Luigi Cardi, Verona - Boden
Italienische Geige, 19. Jahrhundert, Luigi Cardi, Verona - Zargen
Italienische Geige, 19. Jahrhundert, Luigi Cardi, Verona - Zargen
Italienische Geige, 19. Jahrhundert, Luigi Cardi, Verona - Schnecke
Italienische Geige, 19. Jahrhundert, Luigi Cardi, Verona - Schnecke
Inventarnr.: A12
Herkunft: Verona
Erbauer: Luigi Cardi
Bodenlänge: 35,0 cm
Jahr: 1880/1890 circa
Klang: Hell, warm, lieblich

MIETEN: Italienische Geige, 19. Jahrhundert, Luigi Cardi, Verona (Zertifikat Hieronymus Köstler)

Dieses Instrument steht ausschliesslich zur Vermietung zur Verfügung.

Streichinstrumente aus den Händen von Luigi Cardi sind Raritäten von hoher musikalischer Qualität und gelten als die einzigen bekannten Zeugnisse des Veroneser Geigenbaus im 19. Jahrhundert. Typisch für seine Arbeiten ist die außergewöhnliche Ästhetik unkonventionell gewählter Tonhölzer; ein Stilmerkmal des italienischen Geigenbaus, das Luigi Cardi zu einem persönlichen Markenzeichen ausformuliert hat. Verwachsungen und die wilde Flammung des zweiteiligen Ahornbodens bestimmen die individuelle Erscheinung der hier angebotenen, um das Jahr 1880/1890 entstandenen Geige. Selbst die insgesamt sehr regelmäßig gemaserte Fichte der Decke zeigt im Bereich des Saitenhalters einige kleine Wellen – interessante Strukturen, die der helle, goldgelbe Lack wirkungsvoll hervorhebt. Eine hochwertige Schnitzarbeit in bester italienischer Tradition ist die große, selbstbewusst gestochene Schnecke, während die vergleichsweise hohe Wölbung für die Herkunft und die Entstehungszeit des Instruments eher untypisch ist und Einflüsse der venezianischen Schule erkennen lässt. In ihren rund 150 Jahren wurde diese Geige offenkundig viel gespielt, und die Spuren ihrer früheren Besitzer insbesondere auf der Diskantseite der Decke sind der sichtbare Ausdruck ihrer besonderen Wertschätzung eines vorzüglichen Klanginstruments. In unserer Fachwerkstatt für Restaurierung wurde diese seltene Luigi Cardi - Violine vollständig aufgearbeitet, sodass wir sie in perfektem, vollständig rissfreiem Zustand anbieten können – mit einer besonderen Empfehlung für ihren exzeptionell guten Klang von unverkennbar italienischem Charakter. Ein Zertifikat des Stuttgarter Experten Hieronymus Köstler ist im Preis inbegriffen.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Roger Lotte: Französischer Bratschenbogen, Mirecourt
  • 3/4 - Alte Deutsche 3/4 Geige nach Stradivari, mit dunklem Klang
  • 3/4 - alte deutsche Geige nach Jakob Stainer, kräftig und klar im Klang
  • Sehr empfehlenswerte französische Violine um 1880, groß im Klang
  • Feine Pariser Meistergeige, Georges Defat, No. 87, 1942
  • Sehr guter Französischer Geigenbogen, Mirecourt um 1920
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • 3/4 - französische JTL 3/4 Geige
  • Alter Deutscher Geigenbogen, Mathias Thomä
  • 3/4 - sehr schöne, antike französische Mansuy Geige
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. Modell "Sarasate maitre"
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Roger François Lotte, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Elegante Italienische Geige, Luigi Vistoli, Lugo 1943 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Hübsche alte Markneukirchner Violine, um 1940
  • Französische Geige, Atelier Albert Deblaye, um 1920
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Cremona, Renato Superti (Zertifikat Stefano Conia)
  • Leichter, weicher Geigenbogen, Silberbogen, Deutschland
  • Feine Pariser Meistergeige, Daniel Moinel, 1960er Jahre
  • Wahrscheinlich englischer Geigenbogen, silbermontiert, Hill Modell
  • Markneukirchner Violinbogen, heller, klarer Ton, leicht
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • Deutsche Meisterbratsche Nr. 19, Markneukirchen / Erlbach, 1989