Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
François Lotte, French violin bow
François Lotte, French violin bow
François Lotte französischer Geigenbogen
François Lotte französischer Geigenbogen
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: François Lotte
Gewicht: 60,5 g
Jahr: circa 1950
Archiv

François Lotte französischer Geigenbogen

Dieser französische Geigenbogen vereint kraftvolle Solidität mit fein differenzierten Spieleigenschaften, die das perfekt verteilte Gewicht und die gute Elastizität der meisterhaft gearbeiteten Stange eröffnen. Gefertigt um 1950 von dem renommierten Mirecourter archetier François Lotte, gehört dieser Bogen zu den späteren Arbeiten des höchst produktiven Meisters, der in dieser Zeit bereits die Übergabe seiner Werkstatt an seinen Sohn Roger François Lotte vorbereitete. Als Schwager des großen Émile Auguste Ouchard und Sohn des ehemaligen Vuillaume-Mitarbeiters Georges Lotte war François Lotte schon familiär eng mit der Elite des französischen Geigen- und Bogenbaus seiner Epoche verbunden. Er selbst absolvierte seine Ausbildung wahrscheinlich bei Bazin, wo er bis zu seinem Wechsel in die berühmten Werkstätten von Cuniot-Hury arbeitete; als selbständiger Meister war er unter anderem im Auftrag Roger und Max Millants sowie Marcel Vatelots tätig. Für das durchgehend hohe Niveau seiner Arbeit ist der hier angebotene, neuwertig erhaltene Bogen ein exzellentes Beispiel. François Lotte hobelte ihn mit rundem Querschnitt aus rotbraunem Fernambuk und gab ihm ein gutes Gewicht von 60,5 g, das dank eines mittig empfundenen Schwerpunktes, der bei exakt 25,6 cm der Gesamtlänge von 74,4 cm liegt, beste Voraussetzungen für den professionellen Orchesterdienst bietet. Hochwertig ausgestattet mit einem silbermontierten Ebenholzfrosch und einem dreiteiligen Beinchen zeigt sich dieser empfehlenswerte Violinbogen in einem klassisch-nüchternen Stil und überzeugt nach einer vollständigen Aufarbeitung in unserer Geigenbauwerkstatt mit seinem typisch französischen, knackig-kraftvollen und runden Klang.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Mario Gadda, Italienische Geige für Solisten, Mantova 1995 - strahlend, warm
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Lothar Seifert, kräftiger Bratschenbogen ca.1980, Silber
  • Deutscher Silber-Geigenbogen von Otto Dürrschmidt
  • Kräftiger, aktiver Geigenbogen, F.C. Pfretzschner, Silber
  • Deutsche Violine von Ludwig Gläsel jr., Markneukirchen
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“
  • Feine Wiener Meistergeige, Franz Angerer, 1898
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. Modell "Sarasate maitre"
  • Feiner Deutscher Geigenbogen, Knopf Werkstatt, um 1890
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Moderne Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953