Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
Roger François Lotte, feiner französischer Geigenbogen - Frosch
Roger François Lotte, feiner französischer Geigenbogen - Frosch
Roger François Lotte, feiner französischer Geigenbogen - Kopf
Roger François Lotte, feiner französischer Geigenbogen - Kopf
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Roger François Lotte
Gewicht: 59,5 g
Jahr: circa 1970
Archiv

Roger François Lotte, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J.F. Raffin)

Dieser äussert empfehlenswerte französische Geigenbogen von Roger Lotte vereint kraftvolle Solidität mit fein differenzierten Spieleigenschaften, die das perfekt verteilte Gewicht und die gute Elastizität der meisterhaft gearbeiteten, festen und kräftigen Stange eröffnen. Gefertigt um 1970 von Roger François Lotte, dem Sohn des renommierten Mirecourter archetiers François Lotte, Schwager des großen Émile Auguste Ouchard und Sohn des ehemaligen Vuillaume-Mitarbeiters Georges Lotte - damit waren Roger und François Lotte familiär eng mit der Elite des französischen Geigen- und Bogenbaus einer Epoche verbunden. François Lotte selbst absolvierte seine Ausbildung wahrscheinlich bei Bazin, wo er bis zu seinem Wechsel in die berühmten Werkstätten von Cuniot-Hury arbeitete; als selbständiger Meister war er unter anderem im Auftrag Roger und Max Millants sowie Marcel Vatelots tätig. Für das durchgehend hohe Niveau der Lottes ist der hier angebotene, fast neuwertig erhaltene Bogen von Roger ein exzellentes Beispiel. Roger Lotte hobelte ihn mit rundem Querschnitt aus rotbraunem Fernambuk und gab ihm ein gutes Gewicht von 59,5 g, das dank eines mittig empfundenen Schwerpunktes, der bei 27,0 cm der Gesamtlänge von 74,1 cm liegt, beste Voraussetzungen für den professionellen Einsatz bietet. Hochwertig ausgestattet mit einem silbermontierten Ebenholzfrosch und einem dreiteiligen Beinchen zeigt sich dieser empfehlenswerte Rogert Lotte Violinbogen in einem klassisch-französischen Stil und überzeugt in bestem Zustand nach einer vollständigen Aufarbeitung mit seinem typisch französischen, knackig-kraftvollen und runden Klang.

geigegeige zertifikat

Optional: Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit diesem Geigenbogen, erhältlich im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • H. Emile Blondelet, alte französische Violine Nr. 235, gebaut 1924
  • Antike französische Geige um 1880, nach J. B. Vuillaume - warmer, großer, süßer Ton
  • 19. Jahrhundert: Französische Violine, um 1880
  • Klanglich hervorragende alte Markneukirchener Geige, um 1940
  • Antike Französische Geige aus Mirecourt, um 1900
  • Sehr feiner Französischer Bratschenbogen, Pierre Testa, Paris (Neubau)
  • Feine Geige von Ernst Heinrich Roth, 1962 (Zertifikat E. H. Roth)
  • Violine nach Stradivari, Braun & Hauser München, um 1900
  • 5-Saiter Bratsche / 5-saitige Bratsche, Meisterstück von Louis Dölling Jr., 1932
  • 3/4 - Antike 3/4 Geige für junge Talente, Markneukirchen, um 1880
  • Alte deutsche Violine im Mittenwalder Stil, um 1940
  • 3/4 - feine französische 3/4 Violine aus Mirecourt, um 1880
  • Bubenreuther Geige, Bernd Dimbarth No. 64
  • Feines Wiener Cello, um 1800 - 1820
  • Englisches Cello um 1950
  • Giuseppe Lucci, feine Italienische Bratsche, Rom 1967 (Zertifikat Eric Blot)
  • Mario Bedocchi, feine italienische Bratsche (Zertifikat Eric Blot)
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • François Fent, eine feine französische Bratsche, 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Aldo Zani, feine zeitgenössische italienische Bratsche
  • Stefano Conia, Italienische Bratsche, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • Italienische Bratsche, Umberto Lanaro, Padova (Zertifikat Robert Bein)
  • Feine Bratsche, Mittenwald, um 1800
  • Barockbratsche im Originalzustand, Mittenwald, um 1800 (Zertifikat Christian Lijsen)