Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Geige von Aristide Benigni, Ascoli Piceno
Geige von Aristide Benigni, Ascoli Piceno
Italienische Geige, Aristide Benigni, Ascoli Piceno
Italienische Geige, Aristide Benigni, Ascoli Piceno
Herkunft: Ascoli-Piceno
Erbauer: Aristide Benigni
Bodenlänge: 35,9 cm
Jahr: 1956
Archiv

Italienische Geige, Aristide Benigni, Ascoli Piceno

Kraftvoll bis in die hohen Lagen hinein ist der vorzügliche, warme Klang dieser aussergewöhnlichen italienischen Geige, strahlend, warm, süss und von einer gereiften Dominanz, die solistische Anforderungen erfüllt. Erbaut im Jahr 1956 gehört sie zum Spätwerk Aristide Benignis aus Ascoli Piceno – eine Region, die in der Geigenbaugeschichte bislang keine angemessene Würdigung erfahren hat. So ist wenig bekannt über Meister wie Aristide Benigni und Ludovico Giovannetti, deren Arbeiten neben ihrer hervorragenden musikalischen Qualität durch einen unkonventionellen, einfachen und eigenständigen Stil überzeugen. In ihrer ganzen Bauweise demonstriert die hier angebotene Geige, dass Aristide Benigni präzise wusste, worauf es bei einem außergewöhnlich guten Klanginstrument wirklich ankommt. Dieser Maxime folgend bestimmt eine virtuose Vernachlässigung ästhetischer Details ihre Erscheinung, ein Charakterzug, der auch bei anderen italienischen Meistern bis hin zum großen Guarneri del Gesù anzutreffen ist: Von schneller Hand wurde die Schnecke gestochen; die Decke aus mitteljähriger Fichte bedurfte während des Baus einer kleinen Reparatur am linken Stegfuß, die sich unter dem leuchtend roten Originallack befindet – eine mutige Holzwahl, die jahrzehntelange Erfahrung voraussetzt und durch die exzellenten Klangeigenschaften dieses Materials bestätigt wird. Für den zweiteiligen Boden verwendete Benigni wiederum ausnehmend schön geflammten Ahorn, der den unverkennbaren, persönlichen Ausdruck des Instruments abrundet. Für ihre aussagekräftige Individualität fand diese Geige bereits zwei Erwähnungen in der Fachliteratur, mit einer Abbildung in Artemio Versaris „Liuteria Italiana da Scoprire“ und einer weiteren in Florian Leonhards Werk „Violin Makers of Central Italy“. Auch die Spezialisten unserer Fachwerkstatt für Restaurierung haben sie mit besonderem Interesse studiert und sich von ihrem ausgezeichneten Zustand überzeugt. Nach einer sorgfältig durchgeführten Klangoptimierung befindet sich dieses seltene Instrument in musikalischer Bestform – unsere besondere Empfehlung für Individualisten und professionelle Musiker.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Interessante alte Böhmische Geige nach Ruggeri. Um 1920
  • Deutsch-böhmische Geige nach Klotz, um 1900
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Moderner Deutscher Geigenbogen. Roderich Paesold, 1970'er Jahre
  • Georges Coné: Französische Solisten - Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • 3/4 - antike Mittenwalder 3/4 Geige, Lager Eugen Gärtner
  • Alte sächsische Geige - nach Antonio Stradivari, um 1880
  • Feine Schweizer Meistergeige von August Meinel, 1926
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell