Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Fine English violin, Vincenzo Panormo school
Fine English violin, Vincenzo Panormo school
Feine Englische Geige, Vincenzo Panormo Umfeld, um 1800
Feine Englische Geige, Vincenzo Panormo Umfeld, um 1800
Herkunft: London
Erbauer: Panormo Schule
Bodenlänge: 35,5 cm
Jahr: um 1800
Klang: Warm, gereift, groß
Archiv

Feine Englische Violine um 1800, Panormo Schule

Diese feine Englische Violine ist ein aufsehenerregend schönes Instrument, das hochwertigen italienischen Arbeiten des späten 18. Jahrhunderts zum Verwechseln ähnelt – und in seiner Geschichte auch schon mehrfach als italienische Geige verkauft wurde. Eine Inventarnummer im Griffbrett belegt, dass sie zu den Beständen des renommierten Londoner Hauses W. E. Hill & Sons gehörte und dort offenbar dem neapolitanischen Meister Lorenzo Ventapane zugeordnet wurde. Eine durchaus naheliegende Vermutung, an der einige richtige Momente sein mögen, ist das Instrument doch tatsächlich dem Umfeld der Familie Panormo zuzurechnen: Vincenzo Panormo, der den englischen Geigenbau um die Wende zum 19. Jahrhundert auf eine Höhe mit Paris führte, hatte seine Lehre in Neapel absolviert, vermutlich bei Nicola Gagliano – und damit im gleichen Umfeld, das auch für den jungen Ventapane anzunehmen ist. Die feine Eleganz des schlanken Modells mit niedrigen Zargen und flacher Wölbung gewinnt ihren spektakulär schönen Charakter nicht zuletzt durch die weiche Flammung des zweiteiligen Ahornbodens mit ihrer äußerst seltenen, lodernden Unregelmäßigkeit. Unter einem milchig deckenden, goldfarbenen Lack von höchster Transparenz und Farbkraft entwickelt das Licht- und Farbenspiel dieses besonderen Tonholzes seine vollkommen individuelle Ästhetik. Auch die Klangqualität dieser exzeptionellen Violine zeigt sich von einigen minimalen Reparaturen an Korpus, Schnecke und Wirbelkasten unbeeindruckt. Spielfertig aufgearbeitet in unserer Werkstatt verdient diese hochinteressante Geige unsere besondere Empfehlung und überzeugt mit ihrem warmen, gereiftem, großen Klang.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Schöne, klangstarke deutsche Geige um 1920
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Pfretzschner, kräftiger Bratschenbogen von H.R. Pfretzschner um 1940
  • Christian Friedrich Meinel, vogtländische Meistergeige um 1760
  • Englische Geige um 1760. Wahrscheinlich James Preston
  • Feine Solisten Violine von Nicolò Gagliano, 1762 (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Bayerische Geige. Krauss Werkstatt, Landshut 1954
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz