Suche:
corilon violins
Moderne Italienische 7/8 Geige, Carlo Melloni, 1932 (Zertifikat Eric Blot) - Decke
Moderne Italienische 7/8 Geige, Carlo Melloni, 1932 (Zertifikat Eric Blot) - Decke
Italienische Geige, Carlo Melloni, 1932 (Zertifikat Eric Blot) - Boden
Italienische Geige, Carlo Melloni, 1932 (Zertifikat Eric Blot) - Boden
Moderne Italienische 7/8 Geige, Carlo Melloni, 1932 (Zertifikat Eric Blot) - Zargen
Moderne Italienische 7/8 Geige, Carlo Melloni, 1932 (Zertifikat Eric Blot) - Zargen
Moderne Italienische 7/8 Geige, Carlo Melloni, 1932 (Zertifikat Eric Blot) - Schnecke
Moderne Italienische 7/8 Geige, Carlo Melloni, 1932 (Zertifikat Eric Blot) - Schnecke
Inventarnr.: 4218
Herkunft: Bologna
Erbauer: Carlo Melloni
Bodenlänge: 35,0 cm
Jahr: 1932
Klang: Kraftvoll, hell, klar

7/8 - Italienische 7/8 Geige, Carlo Melloni, Bologna 1932 (Zertifikat Eric Blot)

Diese mit 35.0 cm Korpuslänge zierliche italienische 7/8 Violine ist ein seltenes, meisterhaftes Instrument für kleine Hände im typischen Bologneser Stil, der zu den interessantesten Strömungen der jüngeren Geigenbaugeschichte zählt. Ihr Erbauer, der im Jahr 1904 geborene Carlo Melloni, hat nur ein sehr kleines Œuvre hinterlassen, und wenig ist über sein Leben und seinen Werdegang bekannt – immerhin aber, dass er zwischen 1929 und 1933 als Dozent für Streichinstrumentenbau an der „Liuteria Italiana Luigi Mozzani“ tätig war. Mit diesem Projekt versuchte Luigi Mozzani, der als Gitarrenvirtuose und Komponist berühmt geworden war, eine experimentelle Lehrwerkstatt zu etablieren; ein Vorhaben, das unter den schwierigen Verhältnissen der faschistischen Diktatur nur drei Jahre Bestand hatte. Mit der Schließung des Instituts endete offenbar auch Carlo Mellonis Laufbahn als Geigenbauer, weshalb die hier angebotene Violine eine historische Rarität des modernen Geigenbaus ist – und einen hochinteressanten Meister vorstellt. Die wertvolle, mitteljährige Fichte der Decke und der wunderschöne, sanft und fließend geflammte Ahorn des einteiligen Bodens weisen einige hübsche Unregelmäßigkeiten auf, wie sie für die individuelle Ästhetik hochwertiger italienischer Instrumente charakteristisch sind. Der attraktiv leuchtende orange-rote Öllack ist mit sehr wenigen Nutzungsspuren außergewöhnlich gut erhalten; eine kleine, solide ausgeführte Reparatur im unteren Teil des Bodens beeinträchtigt den exzellenten Zustand dieser Bologneser Violine in keiner Weise, die für anspruchsvolle Musiker mit kleineren Händen eine ausgezeichnete Wahl ist. Ihre komfortablen Spieleigenschaften und ihr kraftvoller, heller und obertonreicher Klang erschließen weite Interpretationsmöglichkeiten. Im Preis inbegriffen ist ein Echtheits-Zertifikat von Eric Blot, Cremona

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Alte Französische Geige mit klarem, warmem Klang, Mirecourt, 1920er Jahre
  • Antike deutsche Geige nach Amati, 1900er Jahre
  • Interessante moderne Violine von Beare & Son, Beijing 1995
  • Deutsche Geige von Meinel & Herold, "Künstlervioline Nr. "20", Modell Guarneri
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feine Violine von Nicolò Gagliano, 1762 (Zertifikat J. & A. Beare)
  • Charles Nicolas Bazin: feiner, kraftvoller französischer Cellobogen (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feine böhmische Meistergeige nach Guarneri, Schönbach 1920
  • H. Emile Blondelet, alte französische Violine Nr. 235
  • Feine Violine, Thir /-Umfeld, um 1750 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Deutscher Penzel Geigenbogen um 1960
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Eckart Richter, feine zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen, 1995
  • Sehr gute Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Markneukirchner Geigenbogen um 1930, heller, edler Ton
  • Leuchtend rote Mittenwalder Violine, um 1960
  • Alte Geige, Sachsen, 1920'er Jahre
  • Deutsche Geige mit klarem, obertonreichem Klang
  • 19. Jahrhundert: Antike Französische Violine, Pailliot um 1820
  • Kräftiger Markneukirchener Cellobogen
  • Sehr feiner Französischer Bratschenbogen, Pierre Testa, Paris (Neubau)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • Feiner Meisterbogen von Hermann Richard Pfretzschner
  • Seltene historische Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776