Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId2
Interessante Solisten - Bratsche um 1800, wahrscheinlich England
Interessante Solisten - Bratsche um 1800, wahrscheinlich England
Interessante Solisten - Bratsche um 1800, wahrscheinlich England
Interessante Solisten - Bratsche um 1800, wahrscheinlich England
Interessante Solisten - Bratsche um 1800, wahrscheinlich England
Interessante Solisten - Bratsche um 1800, wahrscheinlich England
Interessante Solisten - Bratsche um 1800, wahrscheinlich England
Interessante Solisten - Bratsche um 1800, wahrscheinlich England
Herkunft: wahr. England
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 40,4 cm
Jahr: circa 1800
Archiv

Solisten - Bratsche um 1800, wahrscheinlich England, extrem starker Klang

Ein Ausnahmeinstrument für professionelle Musiker und Solisten: Diese antike Bratsche mit erstklassigem, extrem lautem Solistenklang ist ein hochinteressantes Instrument, das wahrscheinlich um das Jahr 1800 in England gebaut wurde. Als erstklassige Arbeit eines nicht bekannten Geigenbauers führte sie ihr musikalischer Lebensweg quer durch Europa, wie ein datiertes Reparatur-Etikett belegt: 1836 fanden in einer Lausanner Werkstatt kleinere Instandsetzungen statt; möglicherweise wurde damals die kleine, fein gearbeitete Schnecke angeschäftet, eine gängige Arbeit an viel gespielten alten Streichinstrumenten. Dass man ihr dort den genannten Zettel als kleine schriftliche Reverenz mit auf den Weg gab, darf als Ausweis ihrer besonderen Wertschätzung gelten. In der Tat beweist ihr Erbauer sowohl ein feines ästhetisches Gespür als auch musikalische Sensibilität: Der einteilige Boden aus äußerst feinem, eng geflammtem Ahorn und die zweiteilige Decke aus edler Fichte, deren Maserung von selten zu findender Regelmäßigkeit ist, wurden mit einem rotbraunen Lack auf goldgelbem Grund bedeckt, der die Qualität dieser vorzüglichen Tonhölzer in einem harmonischen Gesamtbild betont. Die weit ausgezogenen Ecken und die individuelle Rundung der Oberbügel vollenden den unverwechselbaren Charakter dieser Viola, die mit einigen klanglich unbedeutenden Reparaturen im unteren Teil der Decke ausgezeichnet erhalten ist. Nach einer vollständigen Durchsicht in unserer Werkstatt überzeugt sie mit ihrem dominierendem Solistenklang, der klar, extrem laut, kraftvoll, warm, präzise, obertonreich und resonant ist - ausgeglichen über die Saiten.

geigegeige zertifikat

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Viola, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Hübsche Böhmische Geige, um 1920
  • Moderne Markneukirchener Geige, um 1980
  • Antike Französische Geige aus Mirecourt, um 1900
  • Alte Violine nach Stradivari, Braun & Hauser München, um 1900
  • Feine Geige von Ernst Heinrich Roth, 1962 (Zertifikat E. H. Roth)
  • Antike französische Geige um 1880, nach J. B. Vuillaume - warmer, großer, süßer Ton
  • 19. Jahrhundert: Französische Violine, um 1880
  • Alte deutsche Violine im Mittenwalder Stil, um 1940
  • H. Emile Blondelet, alte französische Violine Nr. 235, gebaut 1924
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Johann Georg II Schönfelder: Markneukirchener Meistergeige um 1790
  • Seltene "Ritter-Bratsche", viola alta, um 1910
  • Klanglich hervorragende alte Markneukirchener Geige, um 1940
  • 3/4 - feine französische 3/4 Violine aus Mirecourt, um 1880
  • 5-Saiter Bratsche / 5-saitige Bratsche, Meisterstück von Louis Dölling Jr., 1932
  • 3/4 - hübsche Markneukirchner 3/4 Geige, 1950'er Jahre
  • Bubenreuther Geige, Bernd Dimbarth No. 64
  • Ernst Heinrich Roth, 1922: Markneukirchen, kraftvolle Meistergeige nach Guarneri
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Violine op.13, Alajos Werner, Budapest, 1910
  • Deutsche Geige, nach Stradivari, für Schüler, 1940er Jahre
  • Meistergeige unbekannter Herkunft, etwa 50 Jahre alt, Galimberti Kopie
  • Alte Markneukirchener Violine nach Guarneri, um 1930, Vogelaugenahorn
  • Gute Mittenwalder Geige, Johann Reiter 1961
  • Antike Klingenthaler Hopf Geige, um 1840 - vielgespielt