Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Hopf Geige Klingenthal um 1800 - Decke
Hopf Geige Klingenthal um 1800 - Decke
- Boden
- Boden
- Zargen
- Zargen
- Schnecke
- Schnecke
Herkunft: Klingenthal
Erbauer: Hopf-Familie
Bodenlänge: 35,4 cm
Jahr: 1800 circa
Archiv

Feine deutsche Meistergeige, Hopf

Das Instrument ist eine feine Klingenthaler Meistergeige mit charaktervollem, starkem Klang. Das Instrument ist um 1800 in Klingenthal entstanden und entstammt der Hand eines – leider nicht näher bestimmbaren – Geigenbauers aus der berühmten Familie Hopf. Das eckige Design, die Holzauswahl, die Qualität der Arbeit und der schöne Lack sind sehr typisch. Das Deckenholz ist feinjährige Fichte, der einteilige Boden aus geflammtem Ahorn. Das Instrument ist restauriert und im perfekten Spielzustand. Es gibt einige wenige Deckenreparaturen (darunter keine kritischen Schäden oder Stimmrisse). Der charaktervolle Klang ist groß und stark, reich an Klangfarben, mit großem Volumen in den unteren Bereichen und klarer Süße in den oberen Bereichen. Ein sehr charaktervolles Instrument mit modulationsfähigem Klang.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Mario Gadda, Italienische Geige für Solisten, Mantova 1995 - strahlend, warm
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Lothar Seifert, kräftiger Bratschenbogen ca.1980, Silber
  • Deutscher Silber-Geigenbogen von Otto Dürrschmidt
  • Kräftiger, aktiver Geigenbogen, F.C. Pfretzschner, Silber
  • Deutsche Violine von Ludwig Gläsel jr., Markneukirchen
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“
  • Feine Wiener Meistergeige, Franz Angerer, 1898
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. Modell "Sarasate maitre"
  • Feiner Deutscher Geigenbogen, Knopf Werkstatt, um 1890
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Moderne Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953