Suche:
corilon violins
pId4
Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt - Frosch
Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt - Frosch
Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt - Spitze
Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt - Spitze
Inventarnr.: B757
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Charles Louis Bazin Werkstatt
Gewicht: 60.5 g
Jahr: 1940 circa

Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt (Zertifikat J.F. Raffin)

Dieser französische Geigenbogen ist eine späte, nach 1940 entstandene Arbeit aus der Werkstatt von Charles Louis Bazin (1881-1953), die ihrer Herkunft aus der berühmten Mirecourter Familienwerkstatt alle Ehre macht. Der Bogen liegt sehr gut in der Hand, spricht präzise an und ermöglicht ein aktives Spiel mit seinem warmem, großem, kräftigem Klang. Seine schöne, kräftige, runde Stange wurde aus rotbraunem Fernambuk gefertigt und ist von guter Kraft und Elastizität. Ihr Kopf ist nach dem Louis Bazin Modell gearbeitet; den neusilbermontierten Ebenholzfrosch zieren ein Perlmutt Auge und ein Perlmuttschub. Auch das Beinchen schließt mit einem Pariser Auge ab. Bei einer Länge von 74,5 cm wiegt der Bogen 60,5 g und hat seinen Schwerpunkt mittig; nach einer gründlichen Aufarbeitung in unserer Werkstatt bieten wir ihn mit einer minimalen Reparatur an Froschkasten in spielfertigem Zustand an. Die Herkunft dieses ungestempelten Louis Bazin Geigenbogens bestätigt ein "Lettre d'Authenticite" des bekannten französischen Bogenbau-Experten J.-F. Raffin, Paris, welcher im Preis inbegriffen ist.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Lothar Seifert, kräftiger Bratschenbogen ca.1980, Silber
  • Deutscher Silber-Geigenbogen von Otto Dürrschmidt
  • Kräftiger, aktiver Geigenbogen, F.C. Pfretzschner, Silber
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Antike sächsische Magginikopie für grosse Spieler, wahrscheinlich Schuster & Co.
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • Deutsche Violine von Ludwig Gläsel jr., Markneukirchen
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Hervorragender Geigenbogen mit kraftvollem Klang, um 1910
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. Modell "Sarasate maitre"
  • Feiner Deutscher Geigenbogen, Knopf Werkstatt, um 1890
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • GESTOHLEN: Léon Victor Mougenot 1912, Französische Violine
  • Moderne Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • Moderne Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1958
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840