Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Southern German violin by Carl Ruckmich
Southern German violin by Carl Ruckmich
Carl Ruckmich Süddeutsche Geige
Carl Ruckmich Süddeutsche Geige
- Zargen
- Zargen
- Schnecke
- Schnecke
Herkunft: Freiburg i. Br.
Erbauer: Carl Ruckmich
Bodenlänge: 35,7 cm
Jahr: 1930 circa
Klang: Gross, warm, lieblich
Archiv

Hübsche süddeutsche Geige von Carl Ruckmich

Diese hübsche Freiburger Violine von Carl Ruckmich (Großherzoglich Badischer Hoflieferant) ist um 1930 in enstanden. Die Violine trägt seinen Originalzettel. Es ist eine sehr schöne Arbeit nach Stradivarius mit gelungener, ästhetischer Schnecke. Das Deckenholz ist regelmäßige mitteljährige Fichte, der zweiteilige Boden ist aus geflammtem Ahorn gearbeitet. Der schöne Lack mit Antikisierungen ist ein Spiritus-Öllack von intensiv rot-brauner Farbe, der sich mit leichtem Craquelle und wenigen Spielspuren im guten Zustand befindet. Das Instrument ist perfekt erhalten, rissfrei, unbeschädigt und sofort spielbereit. Die Geigenbauer in unserer Werkstatt haben das Instrument - wie alle Corilon Streichinstrumente - komplett aufgearbeitet, so daß die Violine ihren warmen, grossen Klang entfalten kann - mit einer leichten, fast italienischen weichen Note.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Alte französische Geige, Couesnon, Mirecourt um 1910
  • Schöne, klangstarke deutsche Geige um 1920
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927