Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner um 1910 - Decke
Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner um 1910 - Decke
Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner um 1910 - Boden
Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner um 1910 - Boden
Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner um 1910 - Zargen
Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner um 1910 - Zargen
Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner um 1910 - Schnecke
Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner um 1910 - Schnecke
Herkunft: Mittenwald
Erbauer: Neuner & Hornsteiner
Bodenlänge: 35,7 cm
Jahr: 1910 circa
Klang: warm, dunkel, edel
Archiv

Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner um 1910

Unzweifelhaft schön und edel ist der Klang dieser einfachen Neuner & Hornsteiner Mittenwald Geige, die um 1910 in jugendlicher Handarbeit gebaut wurde – doch über ihre genauere Herkunft gibt sie einige Rätsel auf: Wahrscheinlich eine Lehrlingsgeige, die in einer der kleinen Mittenwalder Werkstätten gebaut wurde, die für Neuner & Hornsteiner fertigten. Das Etikett „Neuner & Hornsteiner“ in ihrem Inneren zeigt an, daß die Geige von diesem renommierten Haus verkauft wurde, die Verlegerfirma Neuner & Hornsteiner verweist auf die Geigenbauer-Dynastie Neuner, eine der ältesten und angesehensten Mittenwalder Familien. Die Geige ist dennoch eine typische „Mittenwalderin“, gefertigt aus wertvollen Tonhölzern der Region: Mitteljährige Fichte fand für die Decke Verwendung, blanker Bergahorn für den einteiligen Boden. Deutliche Spielspuren, teilweise retuschiert, zieren den dunkelroten, transparenten Lack des offensichtlich gern gespielten Instruments, das wir mit einem kleinen Makel im oberen Teil der Decke rissfrei anbieten, durchgesehen und spielfertig hergerichtet von unserem Geigenbauer, der neue Buchsbaumgarnitur eingepasst hat, sowie im Rahmen unserer gründlichen Aufarbeitung Steg, Stimmstock und Saiten erneuert hat. Eine aufwändige Aufarbeitung, angemessen der Klangqualität der Violine, die mit ihrem klaren, edlen Klang, dunkel und von einer gewissen Reife, überzeugend für sich selbst spricht.

geige zertifikat

Optional: Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Violine, erhältlich im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Schöne, klangstarke deutsche Geige um 1920
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Pfretzschner, kräftiger Bratschenbogen von H.R. Pfretzschner um 1940
  • Christian Friedrich Meinel, vogtländische Meistergeige um 1760
  • Englische Geige um 1760. Wahrscheinlich James Preston
  • Feine Solisten Violine von Nicolò Gagliano, 1762 (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Bayerische Geige. Krauss Werkstatt, Landshut 1954
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz