Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Alte französische Geige, Marke "G. Fournier" von Laberte - Decke
Alte französische Geige, Marke "G. Fournier" von Laberte - Decke
Alte französische Geige, Marke "G. Fournier" von Laberte - Boden
Alte französische Geige, Marke "G. Fournier" von Laberte - Boden
Alte französische Geige, Marke "G. Fournier" von Laberte - Zargen
Alte französische Geige, Marke "G. Fournier" von Laberte - Zargen
Alte französische Geige, Marke "G. Fournier" von Laberte - Schnecke
Alte französische Geige, Marke "G. Fournier" von Laberte - Schnecke
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: wahr. Laberte
Bodenlänge: 35,7 cm
Jahr: Anfang 20. Jahrhundert
Archiv

Alte französische Geige, Marke "G. Fournier" von Laberte

Traditionelle Handarbeit aus Mirecourt, ein elegantes "G. Fournier" Modell mit entsprechendem Etikett. Ihr Klangreichtum ist außergewöhnlich! Sie klingt stark, hell, kraftvoll und sehr facettenreich. In den oberen Bereichen hell, klar, offen und buchstäblich singend. Ausgereift, charaktervoll und nobel in den unteren Bereichen, ebenso klar, dabei stark und kraftvoll. Ein gutes, erschwingliches und schönes Instrument, das leicht anspricht und dem Könner große Freude bereitet. Ihr Bau ist – typisch französisch – sehr elegant mit einer besonders schönen Hohlkehle, Randarbeit und Einlage: Ihre ansprechend warme Farbe wird hervorgerufen durch einen reichen, dunkelroten Lack über goldgelbem Grund. Selbstverständlich wie alle Corilon Instrumente spielfertig.

geigegeige zertificate

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Violine

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall