Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen nach Lupot, edler Ton - Frosch
Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen nach Lupot, edler Ton - Frosch
Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen nach Lupot, edler Ton - Frosch
C. N. Bazin: Silbermontierter Geigenbogen nach Lupot, edler Ton - Kopf
C. N. Bazin: Silbermontierter Geigenbogen nach Lupot, edler Ton - Kopf
Inventarnr.: B745
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Charles Nicolas Bazin
Gewicht: 63,2 g
Jahr: circa 1885
Klang: Hell, warm, weich, edel
Verkauft

Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)

Von besonderer Schlichtheit und Eleganz ist dieser silbermontierte Bogen von Charles Nicolas Bazin, gebaut nach einem Lupot Modell, ein Bogen, der einen bemerkenswert edlen Ton erzeugt und zum Ende des 19. Jahrhunderts um 1885 in Mirecourt entstanden ist. Die Stange ist rund und mittelstark bis weich - dieser Bogen verträgt nicht zu viel Druck beim Spielen - , das dunkel-rötliche Fernambukholz von herrlicher Struktur und Glanz. Der schwarze, blanke Ebenholzfrosch gefällt durch seine klare Form und ist mit einer Silbermontur und einem durchgehenden Perlmuttschub ausgestattet. Der Bogen misst 74,4 cm, sein gefühlter Schwerpunkt liegt mittig. Gemessen liegt er bei 27,8 cm inklusive Beinchen. Dieser schöne, spielfertig hergerichtete Charles Nicolas Bazin Bogen liegt sehr gut in der Hand und spielt sich flüssig und weich, wobei er einen hellen, warmen, edlen, resonanten Klang erzeugt. Ein Zertifikat des Pariser Experten Jean-Francois Raffin ist im Preis inbegriffen.
Historische Hintergrundinformationen: Die Väter Bazin: Der große Name des Bogenbaus von Mirecourt The fathers Bazin: the great name of Mirecourt bow making

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Französische 1/2 Geige mit warmem Klang, um 1920
  • Kraftvolle Mittenwalder Geige, J. Sailer
  • Geige aus Sachsen. Nach Jacobus Stainer, um 1920
  • Antike böhmische Geige um 1910, von Joseph Brandner Schönbach
  • Alte Deutsche Geige. Stradivari-Modell von Hermann Dölling jun., um 1910
  • Hübsche Französische Geige. J.T.L. - Jerome Thibouville-Lamy
  • Feine italienische Violine von Luigi Mozzani 1921, No 47
  • Italienische Geige um 1920, Stefano Caponetti (Zertifikat Christian Lijsen)
  • Alte Mittenwalder Geige, J.A. Baader, Nr. 4908, 1922
  • Georges Apparut Geige, französische Violine 1934
  • Georges Coné: Französische Solisten - Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare)
  • Empfehlenswerte Markneukirchner Meistergeige, um 1870
  • Markneukirchener Premium-Violine von Meinel & Herold - Violinistenempfehlung!
  • Hübsche Böhmische Geige nach Ruggeri. 1920er Jahre
  • Violine von Meinel & Herold, Klingenthal, um 1940
  • Silbermontierter Alfred Knoll Bratschenbogen
  • Antike Mirecourter 3/4 Violine mit edlem Klang
  • Feine deutsche 3/4 Geige. Um 1900 aus Sachsen
  • Feines Wiener Cello, um 1820
  • Luigi Galimberti, Italienische Geige, Milano 1925 (Zertifikat Eric Blot)
  • H. Derazey Werkstatt, große französische Violine, Ende 19. Jahrhundert
  • Deutscher Silber Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • Deutscher Geigenbogen, leicht, edel im Klang