Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
G. A. Pfretzschner Geigenbogen Markneukirchen um 1930 - Frosch mit F-Loch-Dekor
G. A. Pfretzschner Geigenbogen Markneukirchen um 1930 - Frosch mit F-Loch-Dekor
Fine violin bow, G. A. Pfretzschner
Fine violin bow, G. A. Pfretzschner
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: G. A. Pfretzschner
Gewicht: 58,7 g
Jahr: 1930 circa
Klang: Warm, weich
Archiv

Feiner Violinbogen, Unikat von G. A. Pfretzschner

Aus dem renommierten Hause G. A. Pfretzschner stammt dieser feine Violin-Meisterbogen. Er wurde um 1930 gebaut, als sich das 1834 gegründete Traditionsunternehmen auf der Höhe seines Erfolges befand und feinste sächsische Instrumente über zahlreiche internationale Niederlassungen weltweit verkaufte. Die Zusammenarbeit der alteingesessenen vogtländischen Familie Pfretzschner mit den besten Meistern der Region geht zurück bis ins frühe 18. Jahrhundert, und auch der hier angebotene Bogen erweist sich als die unverkennbare Arbeit eines talentierten und erfahrenen Bogenmacher-Meisters. Die oktogonale Stange ist aus hellbraunem Fernambuk feinster Qualität gefertigt, auf die die Pfretzschners stets besonderen Wert legten. Über seine tadellose Ausarbeitung hinaus ist dieser Bogen auffallend schön ausgestattet, mit einer Metall-Kopfplatte, einer wertvollen Silbermontur des Ebenholz-Frosches, längs verlaufenden Perlmutt-Einlagen an dem ebenfalls aus Silber hergestellten Beinchen und, als besonders seltenes Dekor, Silber-Intarsien in Form von F-Löchern auf den Seiten des Frosches. Unbeschädigt und in unserer Fachwerkstatt überarbeitet bieten wir den an Stange und Frosch original gestempelten Bogen in perfekt spielfertigem Zustand an, der sich mit seinem lebendigen, aktiven Spielverhalten und einem warmen, weichen Ton empfiehlt.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Alte Deutsche Geige um 1940, Markneukirchen
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • Historische Französische Violine, Remy, Paris um 1840
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, JTL oder Laberte
  • Prachtvolle französische Violine, François Caussin, Neufchateau um 1850 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Französischer Meisterbogen, ca.1880, Charles Nicolas Bazin (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Moderne Geige im französischen Stil, circa 20-30 Jahre alt
  • Feiner deutscher Meisterbogen von Franz Winkler, Silber
  • Französische Geige No. 73, Chenantais & Le Lyonnais, Nantes, 1933
  • 19. Jahrhundert: Antike Französische Violine, Pailliot um 1820