Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Feine Mittenwalder Meistervioline, um 1820 - Decke
Feine Mittenwalder Meistervioline, um 1820 - Decke
Geige
Geige
- Zargen
- Zargen
- Schnecke
- Schnecke
Herkunft: Mittenwald
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 35,6 cm
Jahr: 1820 circa
Archiv

Feine Violine, Meisterwerk der Mittenwalder Geigenbautradition

Mit ihrem differenzierten Klang von goldener Wärme und ihrer interessanten, antiken Erscheinung zeigt sich diese feine Violine als ein Meisterwerk der Mittenwalder Geigenbautradition. Ihr Erbauer, dessen Name in der Geschichte verloren ging, lässt in seiner um 1820 gefertigten meisterlichen Arbeit dezente italienische Einflüsse erkennen, wie sie den Geigenbau der Karwendel-Region von alters her befruchtet haben. Das Instrument ist von unverkennbarer Mittenwalder Provenienz und wurde aus exzellenten Tonhölzern gebaut, die Decke aus sehr regelmäßig gemaserter Fichte und der Boden aus mild geflammtem Ahorn, der nicht nur optisch von erster Qualität ist. Die verspielte Ausführung der Ecken und der strahlende, goldbraune Lack sind Ausdruck größter handwerklicher Sorgfalt und eines geschulten ästhetischen Empfindens. Reichhaltige Spuren früherer Musiker-Generationen belegen, dass sich diese Meistergeige großer Wertschätzung erfreute und intensiv gespielt wurde. Auch wir können sie nach einer gründlichen Aufarbeitung in unserer Fachwerkstatt anspruchsvollen Violinisten uneingeschränkt empfehlen, die in dem seltenen, modulationsfähigen und farbenreichen Klang dieser Meistergeige und in ihrem flötigen Charakter weite Ausdrucks- und Interpretationsmöglichkeiten finden werden.

geige zertifikat

Im Preis inbegriffen ist ein Zertifikat zur Wertbestätigung.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Alte Violine nach Stradivari, Braun & Hauser München, um 1900
  • H. Emile Blondelet, alte französische Violine Nr. 235, gebaut 1924
  • Moderne Markneukirchener Geige, um 1980
  • Antike Französische Geige aus Mirecourt, um 1900
  • Feine Geige von Ernst Heinrich Roth, 1962 (Zertifikat E. H. Roth)
  • Antike französische Geige um 1880, nach J. B. Vuillaume - warmer, großer, süßer Ton
  • 19. Jahrhundert: Französische Violine, um 1880
  • Alte deutsche Violine im Mittenwalder Stil, um 1940
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Johann Georg II Schönfelder: Markneukirchener Meistergeige um 1790
  • Seltene "Ritter-Bratsche", viola alta, um 1910
  • Klanglich hervorragende alte Markneukirchener Geige, um 1940
  • 3/4 - feine französische 3/4 Violine aus Mirecourt, um 1880
  • 5-Saiter Bratsche / 5-saitige Bratsche, Meisterstück von Louis Dölling Jr., 1932
  • 3/4 - hübsche Markneukirchner 3/4 Geige, 1950'er Jahre
  • Bubenreuther Geige, Bernd Dimbarth No. 64
  • 19. Jahrhundert: Antike Französische Violine, Pailliot um 1820
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Ernst Heinrich Roth, 1922: Markneukirchen, kraftvolle Meistergeige nach Guarneri
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Violine op.13, Alajos Werner, Budapest, 1910
  • Deutsche Geige, nach Stradivari, für Schüler, 1940er Jahre
  • Meistergeige unbekannter Herkunft, etwa 50 Jahre alt, Galimberti Kopie
  • Alte Markneukirchener Violine nach Guarneri, um 1930, Vogelaugenahorn
  • Gute Mittenwalder Geige, Johann Reiter 1961