Suche:
corilon violins
pId1
französische Violine, Collin-Mézin (fils), 1936, zweiteilige Decke
französische Violine, Collin-Mézin (fils), 1936, zweiteilige Decke
französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1936, einteiliger Boden
französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1936, einteiliger Boden
französische Violine, Collin-Mézin (fils), 1936, Zargen
französische Violine, Collin-Mézin (fils), 1936, Zargen
französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1936, Schnecke
französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1936, Schnecke
Inventarnr.: 4720
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Collin-Mézin fils
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1936

Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1936, No. 671

Im Jahre 1936 wurde diese französische Geige im Hause Collin-Mézin gefertigt, ein hochwertiges Instrument mit dem originalen Ch. J. B. Collin-Mézin Etikett, welches in der für das Haus Collin-Mézin typischen Weise handschriftlich datiert und 671 nummeriert ist. Charles Jean Baptiste Collin-Mézin (pere) war eine herausragende Persönlichkeit des französischen Geigenbaus im späten 19. Jahrhundert; er pflegte Freundschaften mit vielen namhaften Solisten seiner Zeit, gewann zahlreiche Auszeichnungen und begründete den guten Namen der später von seinem Sohn Charles Louis unter seinem Namen weitergeführten Ateliers. Den schön geflammten, zweiteiligen Boden und die sehr gleichmäßige Decke mit interessantem Wölbungsverlauf dieser Collin-Mezin Geige ziert ein rotbrauner Öllack, der bemerkenswert gut erhalten ist. Rissfrei, unbeschädigt und von unseren Geigenbauern aufwändig aufgearbeitet wird diese Geige im Bestzustand angeboten. Ihr starker, dunkler und doch klarer, ausgeglichener warmer Klang ist von wunderbarer Resonanz – geeignet für Solisten und anspruchsvolle Musiker.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Collin-Mezin Violine.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Lothar Seifert, kräftiger Bratschenbogen ca.1980, Silber
  • Deutscher Silber-Geigenbogen von Otto Dürrschmidt
  • Kräftiger, aktiver Geigenbogen, F.C. Pfretzschner, Silber
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Antike sächsische Magginikopie für grosse Spieler, wahrscheinlich Schuster & Co.
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • Deutsche Violine von Ludwig Gläsel jr., Markneukirchen
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Hervorragender Geigenbogen mit kraftvollem Klang, um 1910
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“
  • Feiner Deutscher Geigenbogen, Knopf Werkstatt, um 1890
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. Modell "Sarasate maitre"
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • GESTOHLEN: Léon Victor Mougenot 1912, Französische Violine
  • Moderne Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • Moderne Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1958
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840