Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Jacques Camurat, Paris: französische Meistergeige aus dem Jahre 1958 - Decke
Jacques Camurat, Paris: französische Meistergeige aus dem Jahre 1958 - Decke
Jacques Camurat, Pariser Geige - Ahornboden
Jacques Camurat, Pariser Geige - Ahornboden
Jacques Camurat - Zargen
Jacques Camurat - Zargen
Herkunft: Paris
Erbauer: Jacques Camurat
Bodenlänge: 35,5 cm
Jahr: 1958
Archiv

Jacques Camurat: französische Meistergeige aus Paris, 1958

In den späten 1950er Jahren, der mittleren Phase seiner Laufbahn schuf der Pariser Meister Jacques Camurat aus exquisiten Tonhölzern diese bis ins kleinste Detail präzise gearbeitete Meistergeige. Sie ist nach seinem eigenen, höchst gefragten Modell gefertigt und zeichnet sich durch ihre gespannte, mittelhohge Wölbung sowie die für Jacques Camurat typischen, äußerst akkurat gestochenen F-Löcher aus. Auch die feine Einlage an den stark akzentuierten Rändern und die detailliert gestaltete, charaktervolle Schnecke sind hervorragende Merkmale einer Arbeit des talentierten Amedee Dieudonne -Schülers. Die ebenmäßig gemaserte Decke und der tiefgeflammte Boden glänzen unter herrlichem, leuchtend hell goldbraunem Lack. Mit einem datierten Originaletikett sowie einem Brandstempel "J. Camurat a Paris" ist diese ausgezeichnete Violine gekennzeichnet. Imn unserer Werkstatt aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet entfaltet diese Jacques Camurat Violine ihren kraftvollen, hellen und strahlenden Klang, präzise und differenziert.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Feine Violine, Franz Knitl, Freising, 1769
  • Deutsche Bratsche. Ernst Heinrich Roth, 1958
  • Französische Geige, J.T.L., Mirecourt um 1930
  • 1/2 - Italienische 1/2 Geige, Carlo di Citta 1999
  • 3/4 - Violine von Jerôme Thibouville-Lamy, "L'incomparable", gebaut 1894
  • 1/2 - antike französische 1/2 Geige, J.T.L. Compagnon, um 1880
  • 3/4 - sehr gute französische 3/4 Violine
  • 3/4 - Geige von E. L. Gütter. Markneukirchen, ca. 1920
  • Kräftiger Markneukirchner Violinbogen, 1960'er Jahre
  • Deutscher Geigenbogen, leicht, weich, edel im Klang
  • Deutscher Geigenbogen. Von Albert Thomä, Markneukirchen
  • Leichter Geigenbogen von C. A. Hoyer, 1940er Jahre
  • Alte 7/8 Geige. Böhmische "Damengeige" um 1940
  • Französische Violine, Didelot von Laberte, 1920er Jahre
  • Guillaume Maline: Seltene Violine, Frankreich circa 1820
  • Luigi Galimberti, Italienische Geige, Milano 1925 (Zertifikat Eric Blot)
  • SALE: Richard Grünke, Feiner moderner Geigenbogen
  • Feiner deutscher Meisterbogen, Prell Schule
  • Moderne Italienische Geige: Lorenzo Bergonzi, Mantova, 1992
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Italienische Geige, Otello Bignami Schule: Gianni Norcia, Bologna - Konzertmeister Auswahl!
  • Moderne Geige von Beare & Son, Beijing 1995
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: feine Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)