Suche:
corilon violins
pId1
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Decke
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Decke
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Boden
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Boden
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Zargen
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Zargen
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Schnecke
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Schnecke
Inventarnr.: A8
Herkunft: Ferrara
Erbauer: Giuseppe Marconcini
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1820 circa

MIETEN: Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara

Dieses Instrument steht ausschliesslich zur Vermietung zur Verfügung.

Von der Hand eines Grafikers scheint die Maserung an Zargen und Boden dieser feinen italienischen Meistergeige geschaffen zu sein – und ist doch ein Werk der Natur, das der norditalienische Meister Giuseppe Marconcini in der Tradition Alessandro Mezzadris zu einem außergewöhnlichen Instrument vollendete. Die Bauweise der flach gewölbten Geige folgt bester norditalienischer Tradition lebendig war. Leuchtender, goldbrauner Lack bringt auf die ansprechendste Weise die individuelle Erscheinung der Violine zur Geltung, der ihr warmer, weicher und grosser Klang hervorragend entspricht. Mit einem Deckenfutter, einer Restaurierung, die den vergleichsweise niedrigen Preis begründet, bieten wir diese feine italienische Giuseppe Marconcini Violine in gutem Zustand an.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Französischer Geigenbogen, wahrscheinlich J.T.L., um 1920
  • Sehr feiner Französischer Bratschenbogen, Pierre Testa, Paris (Neubau)
  • Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870
  • Kräftiger deutscher Geigenbogen, Richard Geipel
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Markneukirchener Geige, kunsthandwerklicher Geigenbau, 1992
  • Jacques Camurat: französische Meistergeige aus Paris, 1958
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Hübsche alte Böhmische Geige, um 1930
  • Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927
  • Antike Mittenwalder Geige um 1910, aus dem Lager Eugen Gärtner
  • Luigi Lanaro, moderne italienische Geige, 1975 (Zertifikat Eric Blot)
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Italienische Meistergeige, Virgilio Cremonini, 2012
  • Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
  • Ältere Italienische Geige mit goldenem Klang, 1970er Jahre
  • Giuseppe Lucci, feine Italienische Bratsche, Rom 1967 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Dekorierte antike deutsche Klingenthaler Geige um 1850
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang