Suche:
corilon violins
pId1
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Decke
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Decke
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Boden
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Boden
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Zargen
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Zargen
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Schnecke
Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara - Schnecke
Inventarnr.: A8
Herkunft: Ferrara
Erbauer: Giuseppe Marconcini
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1820 circa

MIETEN: Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara

Dieses Instrument steht ausschliesslich zur Vermietung zur Verfügung.

Von der Hand eines Grafikers scheint die Maserung an Zargen und Boden dieser feinen italienischen Meistergeige geschaffen zu sein – und ist doch ein Werk der Natur, das der norditalienische Meister Giuseppe Marconcini in der Tradition Alessandro Mezzadris zu einem außergewöhnlichen Instrument vollendete. Die Bauweise der flach gewölbten Geige folgt bester norditalienischer Tradition lebendig war. Leuchtender, goldbrauner Lack bringt auf die ansprechendste Weise die individuelle Erscheinung der Violine zur Geltung, der ihr warmer, weicher und grosser Klang hervorragend entspricht. Mit einem Deckenfutter, einer Restaurierung, die den vergleichsweise niedrigen Preis begründet, bieten wir diese feine italienische Giuseppe Marconcini Violine in gutem Zustand an.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Seltene Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Alte Deutsche Geige, Sachsen, um 1920
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922