Suche:
corilon violins
pId3
Antike französische Médio-Fino 3/4 Geige der „gelben“ Reihe
Antike französische Médio-Fino 3/4 Geige der „gelben“ Reihe
Antike französische Médio-Fino 3/4 Geige der „gelben“ Reihe
Antike französische Médio-Fino 3/4 Geige der „gelben“ Reihe
Antike französische Médio-Fino 3/4 Geige der „gelben“ Reihe
Antike französische Médio-Fino 3/4 Geige der „gelben“ Reihe
Antike französische Médio-Fino 3/4 Geige der „gelben“ Reihe - Schnecke
Antike französische Médio-Fino 3/4 Geige der „gelben“ Reihe - Schnecke
Inventarnr.: 4486
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Jérôme Thibouville-Lamy
Bodenlänge: 33,2 cm
Jahr: 1870 circa

3/4 - Antike französische Médio-Fino 3/4 Geige der „gelben“ Reihe, um 1870

Um 1870 stellte das renommierte Unternehmen Jérôme Thibouville-Lamy (JTL) in Mirecourt qualitätvolle Geigen der Marke „Médio Fino“ her, die mit etwas einfacherem Standard, aber sehr guten Klang- und Spieleigenschaften besonders für junge Musiker konzipiert waren. Die hier angebotene 3/4 Violine ist mit dem originalen „Médio Fino“-Etikett versehen und gehört zu der besonders gefragten Reihe mit gelbem Lack aus dem 19. Jahrhundert. Typisch für diese Instrumente sind die einteilige Fertigung von Decke und Boden, hier aus weicher, weit- bis feinjähriger Fichte und Ahorn, sowie die angedeutete Randeinlage. Ein schönes Detail ist die in unverkennbar französischem Stil gearbeitete Schnecke. Aufwändig und vollständig professionell aufgearbeitet, mit einer neuen Buchsbaumgarnitur, perfekt erhalten mit einigen Spielspuren bietet diese seltene, fast 150 Jahre alte 3/4 Violine einen warmen, charaktervollen Klang, der etwas weich ist und die ausgereifte Note besitzt, die nur alte Instrumente auszeichnet.

geigegeige zertifikat

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser 3/4 Medio-Fino Violine, optional im Warenkorb.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Lothar Seifert, kräftiger Bratschenbogen ca.1980, Silber
  • Deutscher Silber-Geigenbogen von Otto Dürrschmidt
  • Kräftiger, aktiver Geigenbogen, F.C. Pfretzschner, Silber
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Antike sächsische Magginikopie für grosse Spieler, wahrscheinlich Schuster & Co.
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • Deutsche Violine von Ludwig Gläsel jr., Markneukirchen
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Hervorragender Geigenbogen mit kraftvollem Klang, um 1910
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. Modell "Sarasate maitre"
  • Feiner Deutscher Geigenbogen, Knopf Werkstatt, um 1890
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • GESTOHLEN: Léon Victor Mougenot 1912, Französische Violine
  • Moderne Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953
  • Zeitgenössische Französische Geige, Alain Moinier, Mirecourt, 1992 No. 57
  • Moderne Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1958
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840