Suche:
corilon violins
pId1
Francesco Cossu, violin, 1979
Francesco Cossu, violin, 1979
Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
Violino italiano di Francesco Cossu
Violino italiano di Francesco Cossu
violon italien de Francesco Cossu
violon italien de Francesco Cossu
Inventarnr.: 2026
Herkunft: Cagliari
Erbauer: Francesco Cossu
Bodenlänge: 35,5 cm
Jahr: 1979

Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979

Ein durch und durch italienisches, charaktervolles Instrument ist diese italienische Geige, die im Jahre 1979 von Francesco Cossu (geb. 1933) gebaut wurde; sie ist mit seinem signierten Etikett versehen sowie mit mehreren Brandstempeln im Inneren und unter dem Griffbrett. Francesco Cossu interessierte sich schon als Kind für den Geigenbau, den er seit mehr als 50 Jahren neben seiner erfolgreichen Laufbahn als Musiker betreibt. Er lebt in seiner sardinischen Heimat und unterrichtete zuletzt Violinspiel am Konservatorium von Cagliari. Als Geigenbauer orientiert er sich am Modell Stradivaris, und auch die hier angebotene Geige lässt ebenso das große Vorbild erkennen wie die individuellen Züge ihres Erbauers. Ihre Wölbung ist flach und gut ausgeführt, elegante Details wie die kleine Schnecke mit geschwärzten Rändern und die fein gearbeiteten F-Löcher prägen ihre unverwechselbare Erscheinung. Der reichhaltig aufgetragene, weiche Öllack ist von einer schönen, orange-gelben Farbe; viele Spielspuren, gerade angesichts des jugendlichen Alters der Geige, zeugen von ihren ausgezeichneten musikalischen Qualitäten. Die Geige wurde von unserem Geigenbauer aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet. Von einer gesicherten Reparatur am Halsansatz abgesehen ist sie in sehr gutem, rissfreiem Zustand und entfaltet ihren hellen und offenen Klang, der in den oberen Bereichen leicht süß ist, mit dem charakteristischen italienischen Schmelz, für den Instrumente aus dem Stammland des Geigenbaus bis heute berühmt sind.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Alte Deutsche Geige, Sachsen, um 1920
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780