Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
H. R. Pfretzschner, Geigenbogen, Modell Tourte - Frosch
H. R. Pfretzschner, Geigenbogen, Modell Tourte - Frosch
H. R. Pfretzschner violin bow, Tourte model
H. R. Pfretzschner violin bow, Tourte model
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: H. R. Pfretzscher
Gewicht: 58,6 g
Jahr: 1930 circa
Archiv

Geigenbogen von H. R. Pfretzschner, Modell Tourte

Der Name H. R. Pfretzschner genießt innerhalb der Markneukirchener Bogenbau-Tradition einen besonders guten Ruf. Schon zu Lebzeiten stand der bei J. B. Vuillaume in Paris ausgebildete Meister mit seiner grossen Werkstatt in höchsten Ehren, die die Frösche seiner Bögen nach der Ernennung zum Königlich Sächsischen Hoflieferanten im Jahre 1901 selbstbewusst mit dem sächsischen Königswappen versah. Auch der echtsilbermontierte Ebenholzfrosch des hier hier angebotenen, um 1930 gebauten Geigenbogens "Modell Tourte" trägt dieses Zeichen. Seine oktagonale Stange wurde aus rotraunem Fernambuk bester Qualität gefertigt, das einen kraftvollen, agilen Bogen mit hoher Spannkraft ergeben hat. 74,8 cm lang und 58,6 g schwer, spielt sich dieser Geigenbogen nach FX Tourte mit starkem Klang sehr aktiv und agil, unterstützt durch die mittige Lage des bei 27,2 cm (inkl. Beinchen) gemessenen Schwerpunkts. Sein erstklassiger, kraftvoller, großer Klang ist klar und strahlend.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • H. Emile Blondelet, alte französische Violine Nr. 235, gebaut 1924
  • Hübsche französische Geige, um 1890/1900
  • Antike französische Geige um 1880, nach J. B. Vuillaume - warmer, großer, süßer Ton
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Johann Georg II Schönfelder: Markneukirchener Meistergeige um 1790
  • Feine Geige von Ernst Heinrich Roth, 1962 (Zertifikat E. H. Roth)
  • Seltene deutsche Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Markneukirchener Violine nach Guarneri, um 1930, Vogelaugenahorn
  • Seltene "Ritter-Bratsche", viola alta, um 1910
  • Klanglich hervorragende alte Markneukirchener Geige, um 1940
  • 3/4 - feine französische 3/4 Violine aus Mirecourt, um 1880
  • 19. Jahrhundert: Französische Violine, um 1880
  • Deutsche Geige, nach Stradivari, für Schüler, 1940er Jahre
  • Meistergeige unbekannter Herkunft, etwa 50 Jahre alt, Galimberti Kopie
  • 5-Saiter Bratsche / 5-saitige Bratsche, Meisterstück von Louis Dölling Jr., 1932
  • 3/4 - hübsche Markneukirchner 3/4 Geige, 1950'er Jahre
  • Interessante Violine op. 13  von Alajos Werner, Budapest, 1910
  • ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Bubenreuther Geige, Bernd Dimbarth No. 64
  • ÜBERARBEITET UND OPTIMIERT: Ernst Heinrich Roth, 1922: Markneukirchen, kraftvolle Meistergeige nach Guarneri
  • 1/2 - Französische 1/2 Geige aus Mirecourt
  • 1/2 - Französische 1/2 Geige, um 1900
  • Giorgio Grisales, moderne Italienische Geige, Cremona, 1993 (Zertifikat Giorgio Grisales)
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Luigi Galimberti, Italienische Geige, Milano 1925 (Zertifikat Eric Blot)