Suche:
corilon violins
pId1
Feine Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - regelmäßige zweiteilige Fichtendecke
Feine Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - regelmäßige zweiteilige Fichtendecke
Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - geflammter Ahornboden
Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - geflammter Ahornboden
Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - Zargen aus Ahorn
Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - Zargen aus Ahorn
Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - Schnecke
Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - Schnecke
Inventarnr.: 4777
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Paul Hilaire
Bodenlänge: 35,4 cm
Jahr: 1950
Klang: Hell, strahlend
NEU

ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950

Ein auffallend schönes Instrument mit Spuren intensiven Musizierens ist diese französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, die im Jahre 1950 Mirecourt gebaut wurde und den von Paul Hilaire handschriftlich signierten und datierten Originalzettel trägt. Die große Schnecke ist eine gute Referenz handwerklicher Sorgfalt und Qualität; der ausnehmend schöne, transparente, strahlend hell goldbraune Öllack über einem hell leuchtenden Grund ziert die feinen Tonhölzer, insbesondere den kräftig geflammten Ahornboden. Reif und edel wie die optische Erscheinung der rissfrei erhaltenen Paul Hilaire Geige ist ihr heller, strahlender Klang, den sie nach einer gründlichen Aufarfbeitung in unserer Werkstatt spielfertig entfaltet.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Paul Hilaire Violine, optional im Warenkorb.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Seltene Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Alte Deutsche Geige, Sachsen, um 1920
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922