Suche:
corilon violins
pId1
Feine Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - regelmäßige zweiteilige Fichtendecke
Feine Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - regelmäßige zweiteilige Fichtendecke
Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - geflammter Ahornboden
Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - geflammter Ahornboden
Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - Zargen aus Ahorn
Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - Zargen aus Ahorn
Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - Schnecke
Französische Meistergeige von Paul Hilaire, 1950, No. 34 - Schnecke
Inventarnr.: 4777
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Paul Hilaire
Bodenlänge: 35,4 cm
Jahr: 1950
Klang: Hell, strahlend

Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950

Ein auffallend schönes Instrument mit Spuren intensiven Musizierens ist diese französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, die im Jahre 1950 Mirecourt gebaut wurde und den von Paul Hilaire handschriftlich signierten und datierten Originalzettel trägt. Die große Schnecke ist eine gute Referenz handwerklicher Sorgfalt und Qualität; der ausnehmend schöne, transparente, strahlend hell goldbraune Öllack über einem hell leuchtenden Grund ziert die feinen Tonhölzer, insbesondere den kräftig geflammten Ahornboden. Reif und edel wie die optische Erscheinung der rissfrei erhaltenen Paul Hilaire Geige ist ihr heller, strahlender Klang, den sie nach einer gründlichen Aufarfbeitung in unserer Werkstatt spielfertig entfaltet.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine Geige von Ernst Heinrich Roth, 1962 (Zertifikat E. H. Roth)
  • H. Emile Blondelet, alte französische Violine Nr. 235, gebaut 1924
  • Antike französische Geige um 1880, nach J. B. Vuillaume - warmer, großer, süßer Ton
  • 19. Jahrhundert: Französische Violine, um 1880
  • Klanglich hervorragende alte Markneukirchener Geige, um 1940
  • Antike Französische Geige aus Mirecourt, um 1900
  • Sehr feiner Französischer Bratschenbogen, Pierre Testa, Paris (Neubau)
  • Violine nach Stradivari, Braun & Hauser München, um 1900
  • 5-Saiter Bratsche / 5-saitige Bratsche, Meisterstück von Louis Dölling Jr., 1932
  • 3/4 - Antike 3/4 Geige für junge Talente, Markneukirchen, um 1880
  • 3/4 - feine französische 3/4 Violine aus Mirecourt, um 1880
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare)
  • Plinio Michetti, feine italienische Violine, Turin 1931 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • MIETEN: Feine italienische Meistergeige, 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • MIETEN: Feine Italienische Violine, Giuseppe Marconcini, Ferrara
  • Raffaele Calace, italienische Geige, Neapel, 1916 (Zertifikat Eric Blot)
  • Prachtvolle französische Violine, François Caussin, Neufchateau um 1850 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Luigi Lanaro, moderne italienische Geige, 1975 (Zertifikat Eric Blot)
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig