Suche:
corilon violins
pId1
Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953 - Geigendecke
Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953 - Geigendecke
Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953 - Geigenboden
Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953 - Geigenboden
Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953 - Geigenzargen
Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953 - Geigenzargen
Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953 - Geigenschnecke
Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953 - Geigenschnecke
Inventarnr.: 4766
Herkunft: Gubbio
Erbauer: Luigi Agostinelli
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1953
Klang: Hell, italienisch

Moderne Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953

Seit früher Zeit ist dem italienischen Geigenbau neben der klassischen Vollkommenheit eines Antonio Stradivari auch die wilde Meisterschaft eines Guarneri del Gesù eigen, und bis in unsere Tage scheint es, als wollte manch ein italienisches Instrument seine hervorragenden musikalischen Qualitäten durch charmante Eigenwilligkeit und Nachlässigkeit in handwerklichen Details unterstreichen. In dieser Tradition steht auch die hier angebotene italienische Geige, die 1953 in Gubbio von Luigi Agostinelli gefertigt wurde und mit einem entsprechenden signierten Zettel versehen ist. Leicht versetzt stehende F-Löcher, eine mit erkennbarer Hast, doch fein gearbeitete Randeinlage, aber auch eine mächtige, charaktervolle Schnecke und die interessante Holzauswahl offenbaren einen Künstler, der seine eigenen Prioritäten zu setzten wusste. Auffallend schön ist der leuchtend helle, orangegelbe Öllack, der allein schon dieser Instrumenten-Persönlichkeit große Aufmerksamkeit sichert. Wie es guten italienischen Geigen geziemt, krönt auch diese perfekt erhaltene, handgearbeitete italienische Violine ihr Klang, der sich hell, warm, brilliant mit italienischem Charakter entfaltet.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Deutsche Violine von Ludwig Gläsel jr., Markneukirchen
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • 3/4 - Alte Deutsche 3/4 Geige nach Stradivari, mit dunklem Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Hervorragender Geigenbogen mit kraftvollem Klang, um 1910
  • Französischer Geigenbogen von Louis Joseph Morizot, genannt Morizot père
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“
  • Feiner Deutscher Geigenbogen, Knopf Werkstatt, um 1890
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. Modell "Sarasate maitre"
  • François Fent, eine feine französische Bratsche, 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Franco Albanelli, 1991: Zeitgenössische italienische Geige (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Feiner französischer Geigenbogen von E. Sartory (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare)
  • 3/4 - Antike französische Médio-Fino 3/4 Geige der „gelben“ Reihe, um 1870
  • Feiner deutscher Meisterbogen
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Raffaele Calace, italienische Geige, Neapel, 1916 (Zertifikat Eric Blot)
  • Dunkler, brillianter Klang: Geige aus Markneukirchen um 1910
  • Moderne Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953
  • 7/8 - Damengeige, 7/8 Geige von Schuster & Co., circa 1910
  • Französischer Geigenbogen, Charles Louis Bazin Werkstatt (Zertifikat J.F. Raffin)