Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
C. A. Götz, Violine 1939 - Vorderansicht
C. A. Götz, Violine 1939 - Vorderansicht
Deutsche Violine von C. A. Götz, 1939 - Rückansicht
Deutsche Violine von C. A. Götz, 1939 - Rückansicht
Deutsche Violine von C. A. Götz, 1939 - Seitenansicht
Deutsche Violine von C. A. Götz, 1939 - Seitenansicht
Deutsche Violine von C. A. Götz, 1939 - Schnecke
Deutsche Violine von C. A. Götz, 1939 - Schnecke
Herkunft: Wernitzgrün
Erbauer: C. A. Götz
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1939
Klang: hell, klar, warm, offen
Archiv

Deutsche Violine von C. A. Götz, 1939

Aus dem international renommierten Hause C. A. Götz in Wernitzgrün stammt diese hübsche Geige, ein sehr gut erhaltenes Instrument mit Original-Etikett. Sie wurde im Jahre 1939 gebaut, als sich das 1884 von Conrad August Götz gegründete Unternehmen im Zenit seines Erfolgs befand, vogtländische Musikinstrumente in alle Welt exportierte und enge Kontakte zu berühmten Musikern dieser Zeit pflegte. So ist auch die hier angebotene Violine eine ansprechende Referenz für die Qualität des sächsischen Musikinstrumentenbaus. Die feine, regelmäßige Maserung der Fichtendecke und die eindrucksvolle Flammung des Bodens aus Bergahorn lassen die Erstklassigkeit der verwendeten Tonhölzer erkennen. Die orangebraune Lackierung über goldgelbem Grund und die elegante Randeinlage wurden mit hoher ästhetischer Sensibilität ausgeführt; das musikalisches Gespür des unbekannten Geigenbauers belegt der helle, klare und obertonreiche Klang der Violine, der offen und von angenehmer Wärme ist. Wir bieten das Instrument in sehr gutem Zustand an, spielbereit und von unserem Geigenbauer durchgesehen.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Alte Deutsche Geige um 1940, Markneukirchen
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • Historische Französische Violine, Remy, Paris um 1840
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, JTL oder Laberte