Suche:
corilon violins
pId2
Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982 - Vorderansicht
Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982 - Vorderansicht
Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982 - Boden
Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982 - Boden
Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982 - Zargen
Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982 - Zargen
Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982 - Schnecke
Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982 - Schnecke
Inventarnr.: 4687
Herkunft: Mittenwald
Erbauer: Matthias Klotz
Bodenlänge: 39,8 cm
Jahr: 1982
Klang: Warm, dunkel, resonant

Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982

Im Jahre 1982 wurde diese qualitätvolle Mittenwalder Bratsche von Matthias Klotz in bester handwerklicher Tradition gebaut, ein bestens erhaltenes und klanglich besonders empfehlenswertes Instrument. Als reife Arbeit des im Jahr 1907 geborenen Meisters, der seine Kunst bei seinem Onkel Laurenz Niggl in unmittelbarer Nachbarschaft des heutigen Mittenwalder Geigenbau-Museums erlernt hat, erweist diese Bratsche von Matthias Klotz seinem großen, gleichnamigen Vorfahren alle Ehre. Die Viola wurde ganz im Mittenwalder Stil in guter Handarbeit gefertigt, aus sicher gewählten, hochwertigen Tonhölzern: der zweiteilige Boden besteht aus tief geflammtem Ahorn, die Decke aus mitteljähriger Fichte mit einer nicht weniger schönen, prägnanten Maserung. Die große Schnecke ist eine charaktervolle, gekonnte Schnitzarbeit, ganz im Mittenwalder Stil. Nur wenige Spuren Musizierens belegen, dass die Bratsche liebevoll behandelt wurde und ihr warmer, dunkler, resonanter Klang sehr geschätzt wurde. Wir bieten diese schöne Matthias Klotz Bratsche nach einer aufwändigen Überarbeitung durch unsere Geigenbauer unbeschädigt in einwandfreiem, spielfertigem Zustand mit einem Wertgutachten über € 4.500 an.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Antike sächsische Magginikopie für grosse Spieler, wahrscheinlich Schuster & Co.
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • Deutsche Violine von Ludwig Gläsel jr., Markneukirchen
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • 3/4 - Alte Deutsche 3/4 Geige nach Stradivari, mit dunklem Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Hervorragender Geigenbogen mit kraftvollem Klang, um 1910
  • Französischer Geigenbogen von Louis Joseph Morizot, genannt Morizot père
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“
  • Feiner Deutscher Geigenbogen, Knopf Werkstatt, um 1890
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. Modell "Sarasate maitre"
  • Moderne Französische Solisten - Bratsche, Jacques Camurat, Paris 1958
  • GESTOHLEN: Léon Victor Mougenot 1912, Französische Violine
  • Justin Maucotel: kraftvolle französische Violine um 1840
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1936, No. 671
  • François Fent, eine feine französische Bratsche, 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Franco Albanelli, 1991: Zeitgenössische italienische Geige (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Feiner französischer Geigenbogen von E. Sartory (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare)
  • 3/4 - Antike französische Médio-Fino 3/4 Geige der „gelben“ Reihe, um 1870