Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères  - Frosch
Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères  - Frosch
Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Kopf
Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Kopf
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: wahr. Morizot Frères
Gewicht: 60,0 g
Jahr: 1940 circa
Klang: Hell, klar, strahlend
Archiv

Französischer Geigenbogen aus Kriegsjahren, Mirecourt, wahrscheinlich Morizot Frères - Unikat

Zur Mitte des 20. Jahrhunderts, in der produktivsten und erfolgreichsten Zeit, die die große Werkstatt von Louis Morizot und seinen Söhnen erlebte, entstand dieser ungestempelte französische Geigenbogen in Mirecourt. Ein seltenes, lebendiges Stück Geschichte, die sich für Westeuropa als so desaströs zeigen sollte - wurde doch das Beinchen kunstvoll mit einem Ersatz aus einer leeren Patronenhülse gefertigt. Der Bogen ist eine typisch französische Mirecourter Arbeit, wahrscheinlich aus dem Hause Morizot stammend und mit den guten Eigenschaften, für die auch Morizot-Werkstattbögen gefragt sind. Exzellent ist nicht zuletzt sein klarer, knackiger, kraftvoller Klang, der hell und strahlend seiner Herkunft alle Ehre macht. Die kräftige Stange mit hoher Spannkraft wurde mit rundem Querschnitt gefertigt und ist mit einem neusilbermontierten Ebenholzfrosch mit Perlmutt Auge ausgestattet. Der gefühlte Schwerpunkt des 74,9 cm langen Bogens liegt perfekt mittig, so daß sich der 60,0 g schwere Bogen wesentlich leichter in der Hand anfühlt und damit zugleich virtuoses Spiel erlaubt. Unsere Empfehlung für Spieler und Sammler.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Mario Gadda, Italienische Geige für Solisten, Mantova 1995 - strahlend, warm
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Lothar Seifert, kräftiger Bratschenbogen ca.1980, Silber
  • Deutscher Silber-Geigenbogen von Otto Dürrschmidt
  • Kräftiger, aktiver Geigenbogen, F.C. Pfretzschner, Silber
  • Deutsche Violine von Ludwig Gläsel jr., Markneukirchen
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“
  • Feine Wiener Meistergeige, Franz Angerer, 1898
  • Alter Französischer Geigenbogen, J.T.L. Modell "Sarasate maitre"
  • Feiner Deutscher Geigenbogen, Knopf Werkstatt, um 1890
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Moderne Italienische Geige, Luigi Agostinelli, 1953