Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
Französischer Geigenbogen Morizot Frères  - Frosch
Französischer Geigenbogen Morizot Frères  - Frosch
Französischer Geigenbogen Morizot Frères - Kopf
Französischer Geigenbogen Morizot Frères - Kopf
Inventarnr.: B781
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Morizot Frères
Gewicht: 60,0 g
Jahr: 1930 circa
Verkauft

Morizot Frères, sehr guter Französischer Geigenbogen

Anfang des Jahrhunderts, vor der produktivsten und erfolgreichsten Zeit, die die große Werkstatt von Louis Morizot und seinen Söhnen erlebte, entstand dieser L. MORIZOT französische Geigenbogen in Mirecourt. Dieser sehr aktive Geigenbogen der Morizot Brüder mit hoher Sprungkraft zeigt noch alle guten Eigenschaften, für die die Bögen des Vaters Louis Morizot gefragt sind. Exzellent ist nicht zuletzt sein klarer, knackiger, kraftvoller Klang, der hell und strahlend seiner Herkunft alle Ehre macht. Die kräftrige, gespannte Stange mit hoher Spannkraft wurde mit rundem Querschnitt gefertigt und ist mit einem neusilbermontierten Ebenholzfrosch mit Perlmutt Auge ausgestattet. Offenbar wurde bei der Holzauswahl leicht wurmstichiges Holz verwendet, die am Stangenende gefüllt sind - wahrscheinlich schon bei der Herstellung des Bogens - und die im Preis berücksichtigt sind. Der gefühlte Schwerpunkt des 74,4 cm langen Bogens liegt mittig, leicht in der oberen Hälfte, so daß sich der 60,0 g schwere Bogen handlich spielt und anfühlt und damit zugleich mit seinen guten Sprungeigenschaften ein sehr virtuoses Spiel erlaubt. Unsere Empfehlung.

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, JTL oder Laberte