Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Sächsische Geige nach Guarneri, mit sehr schmalem Hals
Sächsische Geige nach Guarneri, mit sehr schmalem Hals
German violin after Guarneri, with a very slim neck
German violin after Guarneri, with a very slim neck
Seitenansicht
Seitenansicht
Schnecke
Schnecke
Herkunft: Sachsen
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 35,5 cm
Jahr: 1900 circa
Archiv

Sächsische Geige nach Guarneri, mit sehr schmalem Hals

Ein qualitätvolles sächsisches Instrument der 1900er Jahre ist diese Geige mit sehr schmalem Hals (Griffbrett-Breite am Obersattel 2,5 cm), die damit bestens für Spielerinnen mit sehr zarten Fingern geeignet ist, und nach Guarneri del Gesu gebaut wurde. Das mitteljährige Fichtenholz, aus dem die Decke gearbeitet ist, und der geflammte Ahorn des zweiteiligen Bodens sind die sichere Wahl eines erfahrenen Geigenbauers, der die Geige in bester handwerklicher Qualität gefertigt hat, als eine hervorragende Referenz seines Könnens, mit einer gut durchdachten, hohen Wölbung und sorgfältig ausgeführten Randeinlage. Das antike Lackbild ist von dem reizvollen Kontrast bestimmt, den der braune Lack und die helle Grundierung bilden. Nach einer aufwändigen und kompletten Aufarbeitung durch unsere Geigenbauwerkstatt bieten wir die Geige in sofort spielbereitem Zustand an, mit rissfreiem Korpus und im besten Erhaltungszustand (ein Reparaturetikett von 1953 verweist offenbar auf eine Halslagenkorrektur). Ihr dunkler, kraftvoller Klang ist von erwachsenem Charakter und präzise, voll Volumen in den unteren Bereichen und mit schöner Resonanz in den oberen.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Schöne, klangstarke deutsche Geige um 1920
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Pfretzschner, kräftiger Bratschenbogen von H.R. Pfretzschner um 1940
  • Christian Friedrich Meinel, vogtländische Meistergeige um 1760
  • Englische Geige um 1760. Wahrscheinlich James Preston
  • Feine Solisten Violine von Nicolò Gagliano, 1762 (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Bayerische Geige. Krauss Werkstatt, Landshut 1954
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz