Suche:
corilon violins
pId3
französische 3/4 Geige, Breton. Mirecourt - Decke
französische 3/4 Geige, Breton. Mirecourt - Decke
französische 3/4 Geige, Breton. Mirecourt - Boden
französische 3/4 Geige, Breton. Mirecourt - Boden
französische 3/4 Geige, Breton. Mirecourt - Zargen
französische 3/4 Geige, Breton. Mirecourt - Zargen
Schnecke - französische 3/4 Geige, Breton. Mirecourt
Schnecke - französische 3/4 Geige, Breton. Mirecourt
Inventarnr.: 4576
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 33,8 cm
Jahr: 1900 circa

3/4 - alte französische 3/4 Geige, Breton, Mirecourt

Diese antike 3/4 Geige aus der französischen Geigenbaustadt Mirecourt ist ein außergewöhnlich schön und resonant klingendes Instrument für junge Talente, das sich in sehr gutem Zustand präsentiert. Die gut gelungene Stradivari-Kopie mit Modell-Zettel „Breton Brevete“ ist von unverkennbar französischer Provenienz, mit leuchtend gold-orangem Lack, unter dem der weich geflammte zweiteilige Ahorn-Boden gut sichtbar ist. Die feine Randeinlage ist ein Ausweis tadelloser handwerklicher Qualität. Vollständig aufgearbeitet von unserem Geigenbauer, soll diese wunderbare französische 3/4 Geige, die mit einer kleinen Reparatur am linken F-Loch gut erhalten ist, in talentierte Hände kommen - und mit ihrem warmen, resonanten, charaktervollen Klang begeistern, der sich in den unteren Bereichen mit einem weichen Unterton entfaltet.

geigegeige zertificate

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser 3/4 Breton Violine


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Mario Gadda, Italienische Geige für Solisten, Mantova 1995 - strahlend, warm
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Antike französische Geige, um 1920, Mirecourt - warmer, etwas weicher Ton
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Lothar Seifert, kräftiger Bratschenbogen ca.1980, Silber
  • Deutscher Silber-Geigenbogen von Otto Dürrschmidt
  • Kräftiger, aktiver Geigenbogen, F.C. Pfretzschner, Silber
  • Deutsche Violine von Ludwig Gläsel jr., Markneukirchen
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Italienische Geige, Primo Contavalli, 1973 (Zertifikat Benjamin Schröder)
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“