Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Alte sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Decke
Alte sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Decke
Alte sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Decke
Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Boden
Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Boden
Deutsche Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Zargen
Deutsche Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Zargen
Antike sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Schnecke
Antike sächsische Geige, Schuster & Co., nach Jakob Stainer - Schnecke
Herkunft: Sachsen
Erbauer: wahrscheinlich Schuster & Co.
Bodenlänge: 35,6 cm
Jahr: um 1920
Klang: Warm, hell
Archiv

Antike Sächsische Geige, wahrscheinlich Schuster & Co., nach Jakob Stainer

Diese in warmen Brauntönen lackierte Markneukirchener Geige mit hellem Klang ist eine Arbeit mit auffallender Aesthetik nach dem klassischen Geigenmodell Jacobus Stainer, das den Geigenbau in Sachsen über Generationen geprägt hat. In dieser traditionellen Geigenbauregion wurde sie Anfang des 20. Jahrhunderts in Markneukirchen, wahrscheinlich im Hause Schuster & Co. gefertigt - ohne das typischerweise angebrachte Stainer Modelletikett - fehlende Kennzeichnungen, die zu Recht unnötig sind angesichts ihrer klaren, gut getroffenen Form mit schmaler Taille und hoher Wölbung, die nah an Ober- und Unterbügel herangeführt ist. Mit dem zweiteiligen Boden mit den geschmackvoll ausgearbeiteten Rändern und Ecken und der Einlage nahe dem Rand zeigt der Geigenbauer sein tadelloses Können. Rotbrauner Lack mit hübschen Antikisierungen rundet die antike Erscheinung der Geige ab, die jedoch rissfrei und in sehr gutem Zustand erhalten ist. Unsere Geigenbauwerkstatt hat sie aufwändig überarbeitet und spielfertig hergerichtet. Ein gutes und schönes Instrument, das sich nicht zuletzt durch seinen warmen, hellen Klang empfiehlt, der über die Saiten ausgeglichen ist.

Optional: Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung, erhältlich im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • SALE Französische Geige, Charles Simonin, um 1860
  • Mario Gadda: Italienische Geige für Solisten, Mantova 1985 - strahlender Klang
  • NEUE KLANGPROBE: Markneukirchener Meisterbratsche von Jochen Voigt, 1982
  • Feiner und exzellenter Cellobogen. Kopie Eugene Sartory, Markneukirchen, 1910/1920
  • Antike Geige. Sachsen, nach Stradivari, um 1900
  • Deutsche Violine von C. A. Götz, 1937
  • Markneukirchener 3/4 Geige, um 1940
  • Markneukirchner Geige mit hellem Klang, um 1930
  • Sächsische Löwenkopfgeige
  • SALE Antike Mirecourter 3/4 Violine mit edlem Klang
  • Italienische Geige, Raffaele Calace e figlio 1929
  • Deutscher Geigenbogen. Sehr gute Spieleigenschaften
  • MARMA, Silber-Geigenbogen nach Sartory, um 1920
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Italienische Geige um 1920, Stefano Caponetti (Zertifikat Christian Lijsen)
  • Antike sächsische Geige nach Stainer um 1910
  • Elspeth Noble: Englische Geige nach Guarneri, 1991
  • Feine historische Mittenwalder Geige, ca.1790 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische italienische Geige von Giovanni Lazzaro, Padova 1990
  • Englische Geige um 1760, wahrscheinlich James Preston
  • Cristiano Ferrazzi. Italienische Violine op. 120
  • Wiener Meistergeige um 1910
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1900 (Zertifikat C. Sprenger)
  • Französische Geige. Wahrscheinlich J.T.L, Modell J.B. Vuillaume