Suche:
corilon violins
Geige aus Markneukirchen
Geige aus Markneukirchen
Geige aus Markneukirchen
Geige aus Markneukirchen - einteliger Ahornboden, aus der Schwarte geschnitten
Geige aus Markneukirchen - einteliger Ahornboden, aus der Schwarte geschnitten
Geutsche Geige aus Markneukirchen - Zargen
Geutsche Geige aus Markneukirchen - Zargen
Geige aus Markneukirchen - zierliche Schnecke
Geige aus Markneukirchen - zierliche Schnecke
Inventarnr.: 5343
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1930 circa
Klang: Hell, klar

Hübsche Violine - Sachsen / Markneukirchen um 1930

Wohl aus der sächsischen Geigenbaustadt Markneukirchen stammt diese qualitätvoll handgearbeitete alte Geige, die um 1930 von unbekannter Hand gebaut wurde. Das mittelhoch gewölbte Modell folgt den klassischen Vorbildern Guarneris und überzeugt mit seiner sehr guten handwerklichen Ausarbeitung, besten Tonhölzern und vorzüglichen Klangeigenschaften. Die regelmässsige mitteljährige Fichte der Decke und der mild geflammte Ahorn des einteiligen Bodens sind gut ausgewählte Premium-Hölzer der Region, deren hübsche Maserung durch einen transparenten, gekonnt aund aufwändig antiksierten orangebraunen Lack auf goldenem Grund reizvoll zur Geltung gebracht wird. Die geschmackvolle Randarbeit, feine Randeinlage und der sanfte Anstieg der Wölbung von Decke und Boden lassen einen talentierten Geigenbauer erkennen. Das unbeschädigt bestens erhaltene Instrument wurde wie alle Streichinstrumente von Corilon violins in unserer Fachwerkstatt für Geigenbau sorgfältig aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet, um seinen empfehlenswert hellen, klaren, brilliant und obertonreichen Klang voll entfalten zu können.

violine

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Deutsche Orchestergeige, Mittenwald
  • Klassische Wiener Geige von Johann Christoph Leidolff, 1756
  • Vielgespielte Mittenwalder 3/4 Geige, um 1880
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Zeitgenössische Meistergeige von Marc de Sterke
  • Hübsche Böhmische Geige, 1920er Jahre
  • Antike Mittenwalder Geige von Georg Nebel, 1909
  • Französische 1/2 Geige, Modell Breton
  • Französischer 3/4 Geigenbogen von Émile Ouchard Père (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Antike 3/4 Violine. Frankreich um 1910
  • Georges Coné: Feine französische Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • Feine historische Markneukirchner Bratsche. 18. Jahrhundert
  • Barockbratsche, Süddeutschland um 1800
  • Deutscher 3/4 Geigenbogen von Adolf C. Schuster, Markneukirchen
  • Feiner Cellobogen - August Rau
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Feine Meistergeige, 1940er Jahre - wahrscheinlich USA
  • Deutsche Meistergeige von Wenzl Fuchs, Erlangen
  • Mirecourt - alte französische Geige, um 1940
  • Claude A. Thomassin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Seltene Meistergeige von Leodegar Mayr, Bayerisch Gmain
  • Auguste Sébastien Philippe Bernardel (Bernardel Père): Feine Violine No. 8 (Zertifikat Hieronymus Köstler, Hamma & Co. Stuttgart)
  • Antike Böhmische Geige, Handarbeit um 1820
  • Pierre Joseph Hel: Feine französische Violine, Lille, 1901
  • Französische Violine, 1920er Jahre. Marke "Imitation italienne"