Suche:
corilon violins
Seltene Meistergeige von Leodegar Mayr, Bayerisch Gmain
Seltene Meistergeige von Leodegar Mayr, Bayerisch Gmain
Seltene Meistergeige von Leodegar Mayr, Bayerisch Gmain
Inventarnr.: A130
Herkunft: Bayerisch Gmain
Erbauer: Leodegar Mayr
Bodenlänge: 35,4 cm
Jahr: 1981
Klang: Hell, klar, süß

Seltene Meistergeige von Leodegar Mayr, Bayerisch Gmain

Eine musikalische und ästhetische Entdeckung ist diese seltene Violine des vor wenigen Jahren verstorbenen Geigenbauers Leodegar Mayr, die mit ihrer ausgesprochen hübschen Erscheinung, ihren höchst angenehmen Spieleigenschaften und ihrem exzellenten Klang auf ein interessantes und umfangreiches Lebenswerk aufmerksam macht. Mayr lernte an der Mittenwalder Geigenbauschule und verfeinerte seine Fähigkeiten in einer dreijährigen Mitarbeit bei Johann Karl Padewet in Karlsruhe, der seinerseits bei Giuseppe Fiorini und Georg Winterling zu einem Repräsentanten bester Handwerkstradition gereift war. Als 1981 entstandenes Instrument stellt die hier angebotene Geige Leo Mayrs Kunst auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn vor. Ihre kreative und individuelle Ausarbeitung reflektiert die reiche Erfahrung, die Mayr nicht allein in seinen eigenen Neubauprojekten, sondern auch durch die Zusammenarbeit mit den Berliner und Wiener Philharmonikern sowie im Kontakt mit führenden Solisten wie Julia Fischer, David Garrett und Gidon Kremer gesammelt hatte. Der tief geflammte, zweiteilige Ahornboden, die harmonische Maserung der Fichtendecke und das edle, goldbraune Lackbild lassen die herausragende Qualität dieses Instruments auf den ersten Blick erkennen, das unsere Geigenbauwerkstatt mit größter Sorgfalt aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet hat. Obertonreich und strahlend im Klang entwickelt diese unbeschädigte Leo Mayr Geige ein unverkennbares musikalisches Profil, dessen heller, klarer und süßer Charakter interessante Optionen für die Interpretation hochrangiger Werke aller Epochen eröffnet.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Französischer 3/4 Geigenbogen von Émile Ouchard Père (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Antike 3/4 Violine. Frankreich um 1910
  • Antike Geige. Sachsen, gebaut um 1870 - Violinistenempfehlung!
  • Deutscher 3/4 Geigenbogen von Adolf C. Schuster, Markneukirchen
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Feine Meistergeige, 1940er Jahre - wahrscheinlich USA
  • Markneukirchener Geige, wahr. Schuster & Co., 1920er Jahre
  • Deutsche Meistergeige von Wenzl Fuchs, Erlangen
  • Mirecourt - alte französische Geige, um 1940
  • 3/4 Geige aus Markneukirchen, 1920'er Jahre
  • Claude A. Thomassin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Seltene Meistergeige von Leodegar Mayr, Bayerisch Gmain
  • Auguste Sébastien Philippe Bernardel (Bernardel Père): Feine Violine No. 8 (Zertifikat Hieronymus Köstler, Hamma & Co. Stuttgart)
  • Hervorragender französischer Geigenbogen. Um 1910
  • Fabelhafte Geige von Luis Lowendall, Dresden nach Stradivari, um 1880
  • Antike Böhmische Geige, Handarbeit um 1820
  • Pierre Joseph Hel: Feine französische Violine, Lille, 1901
  • Französische Violine, 1920er Jahre. Marke "Imitation italienne"
  • Zeitgenössische italienische Geige von Giovanni Lazzaro, Padova 1990
  • SALE Alte Mittenwalder 3/4 Geige um 1870
  • Mittenwalder Geige, Johann Reiter / Erich Sandner
  • SALE Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • SALE Edwin Lothar Herrmann: Deutscher Bratschenbogen
  • Italienische Geige, Romedio Muncher, Cremona 1929
  • Antike Mittenwalder Geige. Neuner & Hornsteiner, um 1860