Suche:
corilon violins
Alte sächsische Geige
Alte sächsische Geige
Alte sächsische Geige
Zweitewiliger Ahornboden, alte sächsische Geige
Zweitewiliger Ahornboden, alte sächsische Geige
Inventarnr.: 5436
Herkunft: Sachsen
Erbauer: Wilhelm Herwig
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1920 circa
Klang: Warm, klar, hell, süß

Antike Geige von Wilhelm Herwig, gebaut um 1920

Eine sehr hübsche deutsche Violine aus den Wilhelm Herwig Werkstätten, etwa aus den 1920er Jahren. Die hervorragende sächsische Handarbeit ist eine Kopie von Antonius Stradivarius mit flach gehaltener Wölbung und einer feinen Einlage nahe dem Rand. Das Deckenholz ist mitteljährige Fichte, der zweiteilige Boden ist aus tief geflammtem Ahorn gefertigt. Wunderschön in Glanz und Farbe ist der transparente Öllack von rotbrauner Farbe, mit Antikisierungen und mit leichter Patina bestens erhalten. In sehr gutem Erhaltungszustand und nach einer professionellen Aufarbeitung bieten wir diese alte sächsische Wilhelm Herwig Geige im Bestzustand spielfertig an. Der gut ausgeglichene offene Klang ist warm und offen, von guter Klangstärke und mit warmer Süße in den oberen Bereichen.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Antike Mittenwalder Geige. Neuner & Hornsteiner, um 1860
  • Atelier Charles Le Lyonnais, feine Französische Violine, Nantes 1939
  • Sächsische Meistergeige - 19. Jahrhundert um 1870
  • Raffaello Bozzi bei Antonio Monzino: Italienische Geige
  • Italienische Geige, Romedio Muncher, Cremona 1929
  • Amerikanische Geige von William Wilkanowski, Brooklyn 1938
  • H. Derazey: Feine Violine aus der Werkstatt von Jean-Joseph Honoré Derazey
  • Sächsische Violine. Geigenbaumeister Max Heiling
  • Markneukirchener Geige von Schuster & Co., 1942
  • Antike Sächsische Geige, wahrscheinlich Schuster & Co
  • Charaktervolle deutsche Geige, um 1870
  • Antike Markneukirchner Geige, um 1890
  • Markneukirchner Meistergeige. Violine um 1940
  • Schülergeige nach Stradivari. Violine aus Bubenreuth
  • Norddeutsche Violine von Richard Berger, Stralsund 1914
  • Geige aus Mittenwald. 1970er Jahre
  • Zeitgenössische Meistergeige von Marc de Sterke
  • Deutsche Geige aus den Hopf-Werkstätten, Taunusstein-Wehen
  • Zeitgenössische italienische Geige von Giovanni Lazzaro, Padova 1990
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • Antike Böhmische Meistergeige. Feine Kopie Johann Georg Thir, um 1900
  • Antike französische 3/4 Geige. Wahrscheinlich J.T.L.
  • François Fent, eine feine französische Bratsche, 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Marcello Martinenghi, 1949: Feine italienische Bratsche (Zertifikat Eric Blot)