Suche:
corilon violins
Otto Ebner, Violine, Augsburg 1929 - Decke
Otto Ebner, Violine, Augsburg 1929 - Decke
Otto Ebner, Violine, Augsburg 1929 - Decke
Boden, Augsburger Meistergeige von Otto Ebner
Boden, Augsburger Meistergeige von Otto Ebner
Zargen, Augsburger Meistergeige von Otto Ebner
Zargen, Augsburger Meistergeige von Otto Ebner
Schnecke, Augsburger Meistergeige von Otto Ebner
Schnecke, Augsburger Meistergeige von Otto Ebner
Inventarnr.: 5143
Herkunft: Augsburg
Erbauer: Otto Ebner
Bodenlänge: 35,7 cm
Jahr: 1920 circa
Klang: Hell, offen, fein

Otto Ebner, Augsburger Geige

Individualität und Reife verkörpert diese Violine aus dem Spätwerk des Augsburger Geigenbaumeisters Otto Ebner. Der gebürtige Vogtländer erlernte seine Kunst in Markneukirchen; über F. C. Louis‘ renommierte Saarbrücker Werkstatt gelangte er zu Georg Piegendorfer in Augsburg, der zu den interessantesten Geigenbauer-Persönlichkeiten des ausgehenden 19. Jahrhunderts zählt. Nach seinem Tod im Jahr 1906 übernahm Otto Ebner die Werkstatt und erwies sich als würdiger Nachfolger, der in seiner am Modell Stradivaris orientierten Arbeit souveräne Akzente setzte. So ist die Gestalt dieser Geige recht breit gehalten, mit einer französisch anmutenden Wölbung; ihre weite, sehr fein gearbeitete Einlage mit hellem Mittelspan korrespondiert elegant mit dem goldroten Öllack, durch den das feine Deckenholz und der tief geflammte Ahornboden leuchten. Die meisterhafte, sorgfältige Arbeit Ebners hat eine Violine mit fein ausgeglichenem, präzisem und starkem Ton geschaffen, die sehr gut anspricht und reich an Klangfarben ist. Unser erfahrener Geigenbauer hat dieses besonders schöne Otto Ebner Instrument sorgfältig überarbeitet und spielfertig hergerichtet.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Louis Bazin, Französischer Geigenbogen
  • Hübsche Violine, Sachsen / Markneukirchen um 1930
  • Antike Geige aus dem 19. Jahrhundert. Sachsen, gebaut um 1870
  • Deutsche Geige nach Jacobus Stainer, um 1930
  • SALE Moderne Violine, gebaut im französischen Stil
  • Antike sächsische Meistergeige, um 1920
  • Antike sächsische Geige, wahr. Schuster & Co.,1920
  • Vogtländische Meistergeige, um 1770
  • Antike 3/4 Geige, von Joseph Müller, Schönbach, 1916
  • Italienische Geige, Giovanni Fontana bei Luigi Mozzani (Zertifikat Eric Blot) - Violinisten-Empfehlung!
  • Antike Französische Geige von Pierre Marchal
  • W. E. Hill & Sons Geigenbogen, Edgar Bishop um 1930
  • SALE Zierliche italienische Violine von Mario Gadda, 1972 (Zertifikat Mario Gadda)
  • 3/4 - klangvolle Neuner & Hornsteiner 3/4 Geige aus Mittenwald
  • David Christian Hopf sen., feine Vogtländische Geige
  • Französische Geige, Atelier Laberte, um 1940
  • George Chanot jun., feine englische Violine, London
  • SALE Didier Nicolas (L‘Ainé), Französische Geige, um 1820
  • Geige, in Handarbeit gebaut um 1980
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: feine Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Feine süddeutsche Violine, Franz Knitl, Freising, 1769
  • Eugène Nicolas Sartory, feiner französischer Geigenbogen um 1925  (Zertifikat J.F. Raffin)
  • Barockbratsche, Josef Klotz Umfeld, um 1800 Mittenwald (Zertifikat Christian Lijsen)
  • François Fent, eine feine französische Bratsche, 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)