Deutsche 3/4 Geige nach Antonio Stradivari, 1920er Jahre

Alte 3/4 Geige aus Sachsen, die viel und intensiv gespielt wurde

Diese alte deutsche 3/4 Geige mit vielen Spielspuren wurde nach Antonio Stradivari gebaut. Eine Violine, die in Art und Ausführung ein typisches Beispiel Markneukirchener Geigenbautradition ist: das breite Modell,...

Alte 3/4 Geige aus Sachsen, die viel und intensiv gespielt wurde

Diese alte deutsche 3/4 Geige mit vielen Spielspuren wurde nach Antonio Stradivari gebaut. Eine Violine, die in Art und Ausführung ein typisches Beispiel Markneukirchener Geigenbautradition ist: das breite Modell, der charakteristische Verlauf der Wölbung und die Gestaltung der Schnecke lassen ihre Herkunft gut erkennen. Die gut gewählten Tonhölzer, insbesondere der geflammte Ahorn, aus dem der zweiteilige Boden gefertigt wurde, ziert ein wunderschöner, hellbrauner Lack, dessen Patina die attraktive Erscheinung der 3/4 Geige abrundet und von eine langen musikalischen Geschichte der Geige berichtet. Die 3/4 Geige präsentiert sich mit kleineren Reparaturen gut erhalten. In sofort spielfertigem Zustand entfaltet die 3/4 Violine ihren warmen,vollen Klang, der offen und präzise ist, mit einem weichen Unterton.

€ 790.00
circa CHF 853.20
Inventar-Nr.
6239
Herkunft
Markneukirchen
Jahr
circa 1920
Klang
warm, voll, offen, etwas weich, präzise
Gewicht
33,4 cm
Alte deutsche 3/4 Geige aus Sachsen
Deutsche 3/4 Geige nach Antonio Stradivari, 1920er Jahre
Deutsche 3/4 Geige nach Antonio Stradivari, 1920er Jahre
Deutsche 3/4 Geige nach Antonio Stradivari, 1920er Jahre
Abb. |