Antike Französische Geige von Pierre Marchal

Diese französische Geige ist eine interessante Werkstattarbeit von Pierre Paul Marchal, dem Sohn einer weit verzweigten Mirecourter Geigenbauer-Familie, deren Name auch als Marechal oder Mareschal überliefert ist. Als Handelsware gebaut im späten 18. Jahrhundert gewährt sie einen Einblick in die ältere, handwerkliche Geigenbautradition dieses historischen Instrumentenbauzentrums und repräsentiert in ihrer attraktiven Erscheinung und ihren profilierten Klangeigenschaften die französische Breiten-Musikkultur des späten 18. Jahrhunderts. Die...

Diese französische Geige ist eine interessante Werkstattarbeit von Pierre Paul Marchal, dem Sohn einer weit verzweigten Mirecourter Geigenbauer-Familie, deren Name auch als Marechal oder Mareschal überliefert ist. Als Handelsware gebaut im späten 18. Jahrhundert gewährt sie einen Einblick in die ältere, handwerkliche Geigenbautradition dieses historischen Instrumentenbauzentrums und repräsentiert in ihrer attraktiven Erscheinung und ihren profilierten Klangeigenschaften die französische Breiten-Musikkultur des späten 18. Jahrhunderts. Die feinjährige Fichte der Decke und der wundervoll sanft geflammte Ahorn des zweiteiligen Bodens prägen unter einem stark nachgedunkelten Lack den geheimnisvollen, antiken Charakter der Geige. Angesichts ihres hohen Alters überrascht ihr ausgezeichneter Zustand, der von einer gesicherten Reparatur der Bodenfuge, ausgeführt auf solidem fachlichem Niveau in unserer eigenen Werkstatt, sowie einer von uns gesicherten älteren Deckenreparatur kaum beeinträchtigt wird und den überaus günstigen Preis dieser seltenen französischen Violine begründet. So verfügt dieses höchst empfehlenswerte, sofort spielfertige Instrument über den ganzen Reichtum seines warmen und gereiften Klanges, dem eine etwas silbrige Note edlen Glanz verleiht.

Pierre Marchal, französische Geige
Pierre Marchal Violine, Ahornboden
Pierre Marchal Violine, Ahornzargen
Pierre Marchal Violine, Geigenschnecke
Antike Französische Geige von Pierre Marchal
Abb. |