Verkauft

Antike Geige. Sachsen, nach Stradivari, um 1920

Diese antike deutsche Geige ist ein kraftvoller und durchsetzungsstarker Stradivari Nachbau, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Sachsen gebaut wurde. Präzises und qualitätsbewusstes Geigenbau-Handwerk zeigen die gut ausgewählten Tonhölzer, regelmässige, mitteljährige Fichte für die Decke und mild geflammter Ahorn für den zweiteilig ausgeführten Boden. Die flach gehaltene...

Diese antike deutsche Geige ist ein kraftvoller und durchsetzungsstarker Stradivari Nachbau, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Sachsen gebaut wurde. Präzises und qualitätsbewusstes Geigenbau-Handwerk zeigen die gut ausgewählten Tonhölzer, regelmässige, mitteljährige Fichte für die Decke und mild geflammter Ahorn für den zweiteilig ausgeführten Boden. Die flach gehaltene Wölbung, die sorgfältig gearbeitete Randeinlage und die interessante Schnecke der Geige sind Referenzen einer talentierten, sorgfältig und routiniert arbeitenden Hand. Diese gute antike Geige nach Stradivari zeigt viele Spielspuren, doch der Korpus keine Beschädigungen und wird wie alle Corilon-Instrumente aufgearbeitet angeboten: rissfrei, in sofort spielfertigem Zustand, und empfehlen ihren klaren, starken Klang mit süßem Charakter, der auch anspruchsvolle Musiker überzeugen kann. Wie alle unsere Instrumente inklusive Corilon's Inzahlungnahme-Garantie für spätere Upgrades und einem optionalen Zertifikat zur Wert-Bestätigung.

Inventar-Nr.
5916
Herkunft
Sachsen
Jahr
circa 1920
Klang
warm, süß, groß, ausgereift, hell, offen
Bodenlänge
35,7 cm
Antike Geige. Sachsen, nach Stradivari, um 1920
Antike Geige. Sachsen, nach Stradivari, um 1920
Antike Geige. Sachsen, nach Stradivari, um 1920
Antike Geige. Sachsen, nach Stradivari, um 1920
Abb. |