Didier Nicolas (L‘Ainé), Violine, um 1835

Diese eindrucksvolle antike Violine mit schlankem Hals ist eine unverkennbare Arbeit aus der französischen Geigenbaustadt Mirecourt, gebaut im frühen 19. Jahrhundert. Mit Originalstempel und Signatur versehen, lässt auch ihr Modell und Stil sofort eine Herkunft aus den Werkstätten Didier Nicolas (L‘Ainé) erkennen, dafür sprechen das flach gewölbte, große Modell und der besonders starke Klang, für den Didier...

Diese eindrucksvolle antike Violine mit schlankem Hals ist eine unverkennbare Arbeit aus der französischen Geigenbaustadt Mirecourt, gebaut im frühen 19. Jahrhundert. Mit Originalstempel und Signatur versehen, lässt auch ihr Modell und Stil sofort eine Herkunft aus den Werkstätten Didier Nicolas (L‘Ainé) erkennen, dafür sprechen das flach gewölbte, große Modell und der besonders starke Klang, für den Didier Nicolas L‘Ainé-Instrumente bekannt und gefragt sind. Von sehr guter Qualität sind der einteilige Boden und die markanten, charaktervollen F-Löcher sowie die ganz nach französischer Art gestaltete Schnecke. Der helle, goldorange Lack hat wunderschöne, leichte Patina entwickelt; ein ehrwürdiges, antikes und sehr leicht ansprechendes Instrument, das wir mit nur kleinen Reparaturen in ausgezeichneten Zustand verkaufen. Sein Klang ist herausragend stark und solistentauglich, nobel und ausgereift, mit fließender Resonanz und großer Präzision, charaktervoll und über die Saiten ausgeglichen.

Corilon violins Zertifikate
violine
 

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Violine, optional im Warenkorb.

€ 4'890.00
circa CHF 5'281.20
Inventar-Nr.
5984
Erbauer
Didier Nicolas Ainé
Herkunft
Mirecourt
Jahr
1835 circa
Klang
groß, gereift, kraftvoll
Bodenlänge
36,3 cm
Didier Nicolas, französische Violine um 1835
Didier Nicolas, französische Violine um 1835 - Boden
Didier Nicolas, französische Violine um 1835 - Zargen
Didier Nicolas, französische Violine um 1835 - Schnecke
Didier Nicolas, französische Violine um 1835 - Signatur
Didier Nicolas, französische Violine um 1835 - Stempel
Abb. |