Feine antike Französische Geige, Louis Moitessier, 1820

Aus dem Spätwerk des einflussreichen Mirecourter Geigenbaumeisters Louis Moitessier stammt diese um 1820 gebaute französische Violine – in der der Meister das ganze Spektrum seiner reifen Handwerkskunst präsentiert. Eine geschmackvolle und klangschöne Geige nach einem regionaltypischen Modell, die besonders für große, erwachsene Musiker zu empfehlen ist – und in unserer...

Aus dem Spätwerk des einflussreichen Mirecourter Geigenbaumeisters Louis Moitessier stammt diese um 1820 gebaute französische Violine – in der der Meister das ganze Spektrum seiner reifen Handwerkskunst präsentiert. Eine geschmackvolle und klangschöne Geige nach einem regionaltypischen Modell, die besonders für große, erwachsene Musiker zu empfehlen ist – und in unserer Werkstatt ein sehr persönliches Geheimnis offenbart hat.

Diese wunderbare alte französische Geige des frühen 19. Jahrhunderts, gebaut von Louis Moitessier im Jahr 1820, repräsentiert das reife Spätwerk dieses produktiven Meisters, der nicht zuletzt durch exzellente Schüler den französischen Geigenbau seiner Zeit beeinflusst hat. Das Instrument ist eine Mirecourter Arbeit, die in typischer Weise etwas großformatiger gebaut wurde; so ist diese französische Violine besonders gut für große, erwachsene Spieler geeignet. Der leicht patinierte Lack von schöner, hell-goldbrauner Farbe bedeckt sicher gewählte Tonhölzer, die sowohl mit ihren klanglichen Qualitäten als auch mit ihrer interessanten Ästhetik überzeugen. Die fein- bis mitteljährige Fichte der Decke bestimmt den edlen, bewegten Charakter des Instruments, dessen Boden Moitessier aus erstklassigem Ahorn von einer selten zu findenden, äußerst engen Flammung in einteiliger Bauweise gefertigt und mit seinem Original-Stempel versehen hat. Die sauber gearbeitete Randeinlage und das mit einer Ebenholzkrone verzierte Zäpfchen heben diese Arbeit als besonders sorgfältig gearbeitete Moitessier Geige hervor, die ausgesprochen gut erhalten ist und in rissfreiem unbeschädigtem Zustand angeboten wird. Der helle Klang ist obertonreich und strahlend. Die Violine wurde von unserem Geigenbauer durchgesehen und spielfertig aufgearbeitet. Dabei entdeckten wir eine handschriftliche Notiz des Meisters auf der Innenseite des Bodens: „Fait Specialement pour L‘anniversaire de Ma Femme 1820“. Ob er das Instrument seiner zweiten Frau Thérèse Elisabeth geb. Calot geschenkt oder lediglich gewidmet hat, muss allerdings offen bleiben.

€ 14'900.00
circa CHF 16'092.00
Inventar-Nr.
6001
Erbauer
Moitessier
Herkunft
Mirecourt
Jahr
1830 circa
Klang
klar, groß
Bodenlänge
36,4 cm
Louis Moitessier
Feine antike Französische Geige, Louis Moitessier, 1820
Feine antike Französische Geige, Louis Moitessier, 1820
Feine antike Französische Geige, Louis Moitessier, 1820
Feine antike Französische Geige, Louis Moitessier, 1820
Feine antike Französische Geige, Louis Moitessier, 1820
Abb. |