Zeitgenössische Geige von Philippe Mahu, Paris 2020 (Goldmedaille)

Der zeitgenössische französische Geigenbaumeister Philippe Mahu, der schon früh eine Leidenschaft für Musik und Holzbearbeitung entwickelt hat, beginnt seine Ausbildung 1981 in der Werkstatt von Joel Mentec in Firminy, wo er Celli und vor allem Kontrabässe baut.

Ab 1988 tritt Philippe Mahu in die Werkstatt von

Der zeitgenössische französische Geigenbaumeister Philippe Mahu, der schon früh eine Leidenschaft für Musik und Holzbearbeitung entwickelt hat, beginnt seine Ausbildung 1981 in der Werkstatt von Joel Mentec in Firminy, wo er Celli und vor allem Kontrabässe baut.

Ab 1988 tritt Philippe Mahu in die Werkstatt von Etienne Vatelot in Paris ein, wo er sich auf die Restaurierung und Anpassung von sehr alten Streichinstrumenten spezialisiert. Eine Erfahrung, die ihm Bescheidenheit, Kompetenz und Inspiration verleiht.

Im Jahr 2004 erhält Philppe Mahu den Titel "Meilleur Ouvrier de France".

Heute arbeitet Philippe Mahu mit Jean-Jacques Rampal zusammen, der die Nachfolge von Etienne Vatelot angetreten hat; er leitet die Werkstatt und baut nebenbei erfolgreich seine eigenen Instrumente, die bei internationalen Geigenbauwettbewerben ausgezeichnet wurden:

€ 17'990.00
circa CHF 17'990.00
Inventar-Nr.
A175
Erbauer
Philippe Mahu
Herkunft
Paris
Jahr
2020
Klang
warm, süß, ausgereift, strahlend
Bodenlänge
35,6 cm
Violine von Philippe Mahu, Paris 2020
Zeitgenössische Geige von Philippe Mahu, Paris 2020 (Goldmedaille)
Zeitgenössische Geige von Philippe Mahu, Paris 2020 (Goldmedaille)
Zeitgenössische Geige von Philippe Mahu, Paris 2020 (Goldmedaille)
Zeitgenössische Geige von Philippe Mahu, Paris 2020 (Goldmedaille)
Abb. |